Loading Events

« All Events

  • This event has passed.

Peter Weiss Quintett

Monday 25. April 2022 - 20:30

Ryan Carniaux – Trompete
Kristina Brodersen – Saxophon
Sebastian Sternal – Piano
Hendrika Entzian – Bass
Peter Weiss – Schlagzeug


(english: see below)

Informationen zu Konzerten während der Corona-Pandemie finden Sie hier, Informationen zu den Preisen, Karten-Reservierungen und den Öffnungszeiten finden Sie hier.

Ryan Carniaux, Kristina Brodersen, Sebastian Sternal, Hendrika Entzian, Peter Weiss, LOFTAusgehend von der intensiven Arbeit mit dem Jazzpool NRW und mit vielen jungen Musiker*innen aus  NRW hat Peter Weiss im Jahre 2015 die CD The Good View veröffentlicht. Die dieser CD zugrundeliegende Idee, die auf das hier im Folgenden erläuterte Konzept bereits vorausweist, war es unter anderem, die große Bandbreite von Talenten – und insofern die Zukunft des Jazz bzw. der improvisierten Musik – beispielhaft zu präsentieren bzw. einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Resultierend aus dieser Idee, aus dieser gemeinsamen – quasi generationenübergreifenden – Arbeit mit jungen Musikern an der CD und aus den Reaktionen von Musikerkollegen bzw. -kolleginnen, von Jazz-Interessierten und der Jazz-Kritik ist dann Anfang 2017 das Quintett entstanden, das seitdem mit wachsendem Erfolg auch überregional in Erscheinung tritt. Erste CD-Veröffentlichung Palanga 2020 auf Klaeng-Records.

Das Ensemble ist klar durch die breitgefächerten Möglichkeiten seiner Mitglieder geprägt, in denen sich die verschiedensten Traditionen dieser Musik, des Jazz, widerspiegeln.

https://www.weisspeter.com

Ryan Carniaux verkörpert einerseits die amerikanische Tradition, ist in seiner Spielweise aber auch der europäischen freien Szene verpflichtet (Mitglied des Globe Unity Orchestra). Sebastian Sternal – mit breitem klassischen Background versehen – hat nicht nur ein überragendes ›Handwerk‹ vorzuweisen, sondern glänzt auch durch seine genre-übergreifende Kompositionsarbeit. Er bildet zusammen mit den beiden Instrumentalistinnen eine immer noch nicht sehr übliche bzw. verbreitet anzutreffende Kombination: Kristina Brodersen, als Meisterschülerin von Lee Konitz eher melodisch abstrakt orientiert, ist vor allem im Bereich der Harmonik herausragend. Die Bassistin Hendrika Entzian ihrerseits kann eher eine starke Affinität zu Form und Arrangement vorweisen und wurde zuletzt auch mit einem Jazzpreis für Komposition und Arrangements ausgezeichnet. Zusammen mit der stilistisch breiten und langjährigen Erfahrung des Bandleaders Peter Weiss hat sich hier ein durchaus ungewöhnliches Ensemble gebildet, das nicht zuletzt durch die Mitwirkung zweier Musikerinnen auffällt

In dieser Formation haben sich also eine Reihe der unterschiedlichsten Sicht- und Spielweisen zu einem ungewöhnlichen – nicht nur generationen – sondern auch genderübergreifenden – Ensemble gefunden, und so hat sich durch den Willen zur engen Kommunikation und durch die Bereitschaft zur Kooperation zunehmend eine eigene Ensemble-Idee im oben genannten Sinne gebildet.

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

Ryan Carniaux – trumpet
Kristina Brodersen – saxophone
Sebastian Sternal – piano
Hendrika Entzian – bass
Peter Weiss – drums

Please read our infos concerning concerts with an audience during the Corona pandemic here. Information about prices, ticket reservations and our opening times can be found here.

Based on the intensive work with the Jazzpool NRW and with many young musicians from NRW, Peter Weiss released the CD The Good View in 2015. The underlying idea of this CD, which already points ahead to the concept explained below, was, among other things, to present the wide range of talents – and in this respect the future of jazz and improvised music – in an exemplary way and to make it accessible to a broader public. The quintet was formed at the beginning of 2017 as a result of this idea, this joint – quasi cross-generational – work with young musicians on the CD and the reactions of fellow musicians, jazz enthusiasts and jazz critics, and since then has also been appearing with growing success nationwide. First CD release Palanga 2020 on Klaeng Records.

The ensemble is clearly characterised by the wide-ranging possibilities of its members, in which the most diverse traditions of this music, jazz, are reflected.

Ryan Carniaux embodies the American tradition on the one hand, but is also committed to the European free scene in his playing style (member of the Globe Unity Orchestra). Sebastian Sternal – with a broad classical background – not only has an outstanding ‘craft’ to show, but also shines through his genre-spanning composition work. Together with the two instrumentalists, he forms a combination that is still not very common or widespread: Kristina Brodersen, a master student of Lee Konitz with a rather melodically abstract orientation, is outstanding above all in the area of harmonics. Bassist Hendrika Entzian, for her part, has more of an affinity for form and arrangement and was recently awarded a jazz prize for composition and arrangement. Together with the stylistically broad and long-standing experience of band leader Peter Weiss, a thoroughly unusual ensemble has been formed here, which stands out not least because of the participation of two female musicians.

In this formation, a number of very different ways of seeing and playing have come together to form an unusual – not only cross-generational but also cross-gender – ensemble, and so, through the will to communicate closely and the willingness to cooperate, an ensemble idea of its own has increasingly formed in the sense mentioned above.