Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Sophia Lefeber Sextett – Ophiocordyceps | live recording

Dienstag 7. Dezember 2021 - 20:30

Sophia Lefeber – Gesang
Anton Mangold – Saxophon
Max Koch – Gitarre
Felix Schneider-Restschikow – Piano
Conrad Noll – Bass
Jonas Sorgenfrei – Schlagzeug


Das Konzert wird vor Publikum stattfinden, weitere Informationen zu Konzerten während der Corona-Pandemie finden Sie hier, Informationen zu den Preisen, Karten-Reservierungen und den Öffnungszeiten hier.

Sophia Lefeber, Anton Mangold,Max Koch Felix Schneider-Restschikow, Conrad Noll Jonas Sorgenfrei, Ophiocordyceps, LOFTWas leitet mich durch die Welt. Wer bestimmt mein Handeln? Was meinen Geist und was fühle ich dabei?
Das Sophia Lefeber Sextett widmet sich den Gefühlen und Zuständen die entstehen, wenn wir manipuliert werden, fremdbestimmt handeln, uns verlieben, uns in Schmerz und Trauer verlieren und in Hoffnung wieder finden. Es ist eine persönliche Reise durch das Leben mit ihren schönsten, lehrreichen und doch auch schmerzvollsten Geschichten. Die Gedanken und Erlebnisse werden durch das Ensemble in Klang übersetzt. Die Emotionen die dabei entstehen, werden mal melodiöser, mal skurriler in freier Improvisation durch Oddmeter, Ruhe und Energie getragen.
Das Sextett beschäftigt sich mit den Kompositionen der Jazzsängerin Sophia Lefeber. Inspiration findet die Sängerin in Filmmusik, in dem Weinen, dem Klagen und dem euphorischen Lachen und Seufzen, mit dem die Stimme ihre Geschichten erzählt. Diese Eindrücke werden in einem modernen Jazzkontext zusammengewoben.


Sophia Lefeber – vocals
Anton Mangold – saxophone
Max Koch – guitar
Felix Schneider-Restschikow – piano
Conrad Noll – bass
Jonas Sorgenfrei – drums

Please read our infos concerning concerts with an audience during the Corona pandemic here. Information about prices, ticket reservations and our opening times can be found here.

What guides me through the world. Who determines my actions? What determines my mind and what do I feel?
The Sophia Lefeber Sextet is dedicated to the feelings and states that arise when we are manipulated, act under the control of others, fall in love, lose ourselves in pain and sorrow and find ourselves again in hope. It is a personal journey through life with its most beautiful, instructive and yet also most painful stories. The thoughts and experiences are translated into sound by the ensemble. The emotions that arise are carried sometimes more melodious, sometimes more whimsical in free improvisation through oddmeter, calm and energy.
The sextet deals with the compositions of jazz singer Sophia Lefeber. The singer finds inspiration in film music, in the weeping, the lamenting and the euphoric laughter and sighing with which the voice tells its stories. These impressions are woven together in a modern jazz context.