Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

HMZ META CULTURE | live recording

Samstag 20. November 2021 - 20:30

Angélica Castelló – Paetzold, Tapes & Radios
Shiau-Shiuan Hung – Perkussion
Sandra Weiss – Fagott, Saxophon

Carl Ludwig Hübsch – Tuba
Pierre-Yves Martel – Viola da Gamba
Philip Zoubek – Piano


Das Konzert wird vor Publikum stattfinden, weitere Informationen zu Konzerten während der Corona-Pandemie finden Sie hier, Informationen zu den Preisen, Karten-Reservierungen und den Öffnungszeiten hier.

Der Konzertbesuch ist grundsätzlich auch ohne vorherige Anmeldung / Reservierung möglich, Kartenreservierungen helfen uns jeoch bei der Planung der Bestuhlung.

HMZ META CULTURE, Carl Ludwig Hübsch, Pierre-Yves Martel, Philip Zoubek, LOFT
© Werner Meyer

Ausgehend von der Musik des Trios HÜBSCH MARTEL ZOUBEK macht sich ein Sextett auf die Suche nach dem gemeinsamen Sound, nach einer Musik, die jenseits von kulturellen, genre- oder anderen Grenzen Gültigkeit hat. Gibt es eine Weltformel für eine improvisative, aktuelle Musik? Gibt es Klänge, die unabhängig vom kulturellen Kontext verstanden werden? Erweiterung, Veränderung, anders hören: Drei Solistinnen unterschiedlicher Herkunft treffen auf ein eingespieltes Ensemble.

HÜBSCH MARTEL ZOUBEK spielen seit ihrem ersten Zusammentreffen, im Loft zu Köln, Juni 2012, zusammen. Nach dem Release ihres ersten Konzertes als Album auf dem Berliner Label Schraum gaben sie weitere Konzerte in Europa und wurden von ORF und Radio France mitgeschnitten. Das zweite Album „drought“ kam Herbst 2016 auf dem kanadischen Label tourdebras heraus. Ihm folgte eine umfangreiche Tour durch Kanada und Europa.
 
In der Besetzung Viola da Gamba, Klavier und Tuba entsteht ein Klanggeflecht, das transparent und geheimnisvoll zugleich wirkt. Jeder Ton scheint genau auf den Punkt gesetzt und die einzelnen Stimmen sind eindrucksvoll miteinander verzahnt. Die avancierten Spieltechniken der drei Musiker erschaffen im Zusammenspiel eine derartige musikalische Vielfalt, dass sie trotz vieler leiser Stellen und Pausen weit davon entfernt ist, eine blutleere reduktionistische Übung darzustellen.
Mit Angélicá Castello, Sandra Weiss und Shiau-Shiuan Hung haben sich die drei Musiker gezielt Mitstreiterinnen ausgesucht, die auf Basis einer breit gefächerten Herkunft – sei sie nun musikalisch oder biografisch – konsequent ihre ganz eigene Musik entwickelt haben.

https://www.huebsch.me/index.php/de/huebsch-martel-zoubek


Gefördert von:
      


Angélica Castelló – Paetzold, Tapes & Radios
Shiau-Shiuan Hung – Percussion
Sandra Weiss – bassoon, saxophone

Carl Ludwig Hübsch – tuba
Pierre-Yves Martel – viola da gamba
Philip Zoubek – piano


Please read our infos concerning concerts with an audience during the Corona pandemic here. Information about prices, ticket reservations and our opening times can be found here.

In principle, the concert visit is also possible WITHOUT prior registration / reservation, but ticket reservations help us in planning the seating.

Based on the music of the trio HÜBSCH MARTEL ZOUBEK, a sextet sets out in search of a common sound, a music that is valid beyond cultural, genre or other boundaries. Is there a world formula for improvisational, contemporary music? Are there sounds that are understood independently of cultural context? Expansion, change, listening differently: Three soloists from different backgrounds meet a well-rehearsed ensemble.

HÜBSCH MARTEL ZOUBEK have been playing together since their first meeting, at the Loft zu Köln, June 2012. After the release of their first concert as an album on the Berlin label Schraum, they gave more concerts in Europe and were recorded by ORF and Radio France. The second album „drought“ was released in autumn 2016 on the Canadian label tourdebras. It was followed by an extensive tour of Canada and Europe.

In the instrumentation of viola da gamba, piano and tuba, a web of sound emerges that seems transparent and mysterious at the same time. Every note seems to be set exactly to the point and the individual voices are impressively interlocked. The advanced playing techniques of the three musicians create such musical variety in their interplay that, despite many quiet passages and pauses, it is far from being an anemic reductionist exercise.

With Angélicá Castello, Sandra Weiss and Shiau-Shiuan Hung, the three musicians have specifically chosen comrades-in-arms who have consistently developed their very own music on the basis of a broadly diversified background – be it musical or biographical.