06/202: Deutscher Jazzpreis 2021 – LOFT als „Club des Jahres“ ausgezeichnet

LOFT, Deutscher Jazzpreis, Club des JahresFast hätte man es bei der Übertragung der Verleihung des Deutschen Jazzpreises 2021 am vergangenen Donnerstag übersehen können: das LOFT ist der Preisträger in der Kategorie Club des Jahres.

Fast übersehen„, weil unsere Kategorie bei fast 4-stündiger Sendung in 45 Sekunden abgehakt wurde, von einer Laudatio ganz zu schweigen: „Stutzig wurde man, als bereits sehr früh und sehr kurz das Kölner Loft als „Bester Jazzclub“ ausgezeichnet wurde. Eine sinnvolle neue Kategorie, aber dramaturgisch verschenkt.“ Oliver Hochkeppel, Süddeutsche Zeitung, 4. Juni 2021 (zum Artikel)

Da der Club des Jahres im Vergleich zu den 30 weiteren Kategorien nicht von der 25-köpfigen Fachjury, sondern von der wohl fachkundigsten aller fachkundigen Jurys ermittelt wurde, nämlich den mehr als 1.300 Mitgliedern der Deutschen Jazzunion (zumindest denen, die am Voting teilgenommen haben) freuen wir uns ganz besonders über diese Auszeichnung, ein besonderes Dankeschön an die Mitglieder, die für uns, und an alle, die überhaupt abgestimmt haben.
Außerdem bedanken wir uns bei der Deutschen Jazzunion, der Initiative Musik und der Beauftragen der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem gesamten Team des Deutschen Jazzpreises und allen weiteren, die diesen Preis ermöglicht haben.

Zu guter Letzt gilt aber unser Dank auch allen, die das LOFT in den letzten 31 Jahren unterstützt haben, den Musiker*innen, dem treuen Publikum, dem Kulturamt der Stadt Köln, dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW, dem Deutschlandfunk und den geduldigen Nachbar*innen in unserem Haus und unserem Viertel Köln-Ehrenfeld.
Ohne sie wäre diese Auszeichnung nicht möglich gewesen.

Wir gratulieren allen Mit-Preisträger*innen und allen vorher Nominierten, besonders den in der Kategorie Club des Jahres Mit-Nominierten Kolleg*innen vom Donau115 in Berlin und vom Jazzclub Unterfahrt in München, letzteren zusätzliche Gratulation zum Sonderpreis der 25-köpfigen Fachjury.

Dass die vibrierende Kölner Szene bei den Nominierungen so zahlreich vertreten war, ist erfreulich, wenn auch bei dieser starken Szene nicht erstaunlich. Zu den Preisträgern*innen aus Köln zählt neben der Rundfunkproduktion des Jahres (Bill Laurence & WDR BigBand), den Blechblasinstrumenten (Markus Stockhausen) und dem Club des Jahres (LOFT) der Kölner Pianist Florian Ross mit seiner Komposition des Jahres (Streamwalk).
(alle Preisträger*innen in der Übersicht hier)

Am Mittwoch, den 1. September 2021 kann man Florian Ross live im LOFT erleben, eine seltene Gelegenheit in diesem Jahr für ein Preisträger spielt im Preisträger-Konzert ;-): im Rahmen der ersten Cologne Jazzweek wird er im Piano-Duo mit Lucas Leidinger zu hören sein, den zweiten Teil dieses dem großen Pianisten und Lehrer John Taylor gewidmete Konzertes gestaltet das Trio Airelle Besson · Sebastian Sternal · Jonas Burgwinkel – eine genaue Lektüre der im Rahmen der Jazzweek im LOFT geplanten Konzerte sowie des gesamten Programms der Cologne Jazzweek empfehlen wir Euch wärmstens!

https://jazzweek.de