Loading Events

« All Events

werken | live recording

Tuesday 13. December 2022 - 20:30

Sarah Buchner – Stimme
Max Arsava – Piano, Elektronik
Sebastian Langer – Bassklarinette, Klarinette


(english: see below)

Informationen zu den Preisen, Karten-Reservierungen und den Öffnungszeiten finden Sie hier.

Sarah Buchner, Max Arsava, Sebastian Langer, LOFT
© Luise Heinig

werken ist das manuelle Bearbeiten von Material. Durch Interaktion wird Klang zum plastischen Ausgangsstoff, formbar durch Intention. Die zu einem bestimmten Zeitpunkt gegebenen Informationen werden verarbeitet, Strukturen werden erschaffen und zum Einsturz gebracht.

Das Trio widmet sich in seiner Arbeit einer frei improvisierten Kammermusik abseits stilistischer Hörerwartungen. Vor dem Hintergrund der verschiedenen Schwerpunkte der MusikerInnen auf den Gebieten Jazz, klassische Musik, Hörspiel und Klangpoesie dient das Interesse an Energieflüssen im Spannungsfeld zwischen Geräusch, Musik und Sprache als verbindendes Element.

https://www.werkenwerken.com/

werken träumen neue, eigene Landschaften und erwecken sie damit zum Leben. So entwickeln sie musikalische Möglichkeitsräume, die zum Feinsten, Originellsten und Spannendsten gehören, das in diesen merkwürdigen Zeiten zu hören ist.
Berthold Seliger


Sarah Buchner – Voice
Max Arsava – piano, electronics
Sebastian Langer – bass clarinet, clarinet

Information about prices, ticket reservations and our opening times can be found here.

The main focus of the work is the manual processing of material. Through interaction, sound becomes the plastic raw material, malleable by intention. The information given at a given moment is processed, structures are created and brought to collapse.

The trio dedicates itself in its work to a freely improvised chamber music beyond stylistic listening expectations. Against the background of the musicians’ different emphases in the fields of jazz, classical music, radio play and sound poetry, the interest in energy flows in the field of tension between noise, music and language serves as a unifying element.

werken dream up new landscapes of their own and thus bring them to life. In this way they develop musical spaces of possibility that are among the finest, most original and most exciting that can be heard in these strange times.
Berthold Seliger