Lade Programm

« Zurück zum aktuellen Programm

STAMP

Sonntag 24. Oktober 2021 - 20:30

Das Konzert wird vor Publikum stattfinden, weitere Informationen zu Konzerten während der Corona-Pandemie finden Sie hier, Informationen zu den Preisen, Karten-Reservierungen und den Öffnungszeiten hier.

Peter Ehwald – Saxophon
Tomasz Dąbrowski – Trompete
Stefan Schultze – Piano
Andreas Lang – Bass
Moritz Baumgärtner – Schlagzeug

Peter Ehwald, Tomasz Dąbrowski, Stefan Schultze, Andreas Lang, Moritz Baumgärtner, STAMP, LOFTBeschädigte Ware und Fundsachen, fragile Fracht, vorsichtig Hören! Versand und Lieferung ohne Werktag! Briefmarke, Umschlag, Inhalt, etwas fehlt in der Gleichung, die stille Post muss improvisieren!

Nicht streng dogmatisch, aber als Grundsatz für das Quintett zu verstehen, stand die Idee Kompositionen zu entwickeln, die in einem begrenzten Rahmen viel Platz für Kommunikation zulassen würden. Keine Überinformation – die Kompositionen sollten die wichtigsten Bedingungen formulieren um improvisatorische Momente des Ensembles möglich zu machen – direkt und emotional. Die Quintett-Besetzung in der tradierten Form Tenorsaxophon, Trompete plus Klaviertrio ist eine Erklärung an den Jazz und kreiert einen Kontext der gleichzeitig Aufforderung ist, sich neu zu positionieren.


Please read our infos concerning concerts with an audience during the Corona pandemic here. Information about prices, ticket reservations and our opening times can be found here.

Peter Ehwald – saxophone
Tomasz Dąbrowski – trumpet
Stefan Schultze – piano
Andreas Lang – bass
Moritz Baumgärtner – drums

Damaged goods and lost items. This is fragile, listen with care! Can you handle the shipment? Stamp, envelope, content, something is missing form the equation, the postalservice needs to improvise!

Not strictly dogmatic, but to be understood as a principle for the quintet, the idea was to develop compositions that would allow a lot of space for communication within a limited framework. No over-information – the compositions should formulate the most important conditions to make improvisational moments of the ensemble possible – direct and emotional. The quintet instrumentation in the traditional form of tenor saxophone, trumpet plus piano trio is a declaration to jazz and creates a context that is at the same time an invitation to reposition oneself.


Für den Berliner Saxophonisten PETER EHWALD gehört die Berührung von Jazz und Moderne zum Alltag seines Musizierens.
Peter Ehwald arbeitet kontinuierlich mit langjährig bestehenden Bands, dabei faszinieren ihn ungewöhnliche Besetzungen und Klangfarben. Mit seiner Band Double Trouble (zwei Kontrabässe, Saxophon und Schlagzeug, nächstes Konzert am 9. Oktober 2021 im LOFT) konnte er seine Musik weltweit präsentieren. Sein Trio ohne Bass mit dem Pianisten Stefan Schultze und dem New Yorker Schlagzeuger Tom Rainey begeistert die Fachpresse und das Jazzpublikum.
Seine neueste Veröffentlichung für Septett „Le Septuor De Grand Matin“ oszilliert zwischen dem Blau in „the Wee Hours of the Morning“ des Jazz und dem Schönberg’schen Kompositionsprinzip der entwickelnden Variation.
Seine kompositorischen Ideen sind stets gepaart mit entfesselter Spielfreude und Spontaneität, die er unter anderem in Konzerten mit international renommierten Musier:innen wie Tom Rainey, Eivind Aarset, Claudio Puntin, Gunter Hampel, Nils Wogram, Jon Scott, Matthias Schubert, John Schröder, Diego Pinera, Sebastian Sternal, Etienne Nillessen, Max Andrzjewski, Tobias Christl, Kim Bo-Sung und Sunny Kim unter Beweis gestellt hat.

One of Europe’s most versatile and curious players“ , so beschrieb das das DownBeat Magazine den Trompeter TOMASZ DABROWSKI. Der in Polen geborene Wahlkopenhagener Trompeter macht Musik die flüstert und schreit, wunderschöne offene Melodieführung verschmilzt in seinem Spiel zu Geräuschhaftem. Seine Solokonzerte sind ebenso ein Erlebnis, wie sein Agieren im Ensemble. Tomasz spielte mit Musiker:innen, wie Tomasz Stańko, Evan Parker, Kris Davis, Tyshawn Sorey, Riccardo Del Fra, Michiyo Yagi, Hiroshi Minami and Marilyn Mazur

STEFAN SCHULTZE ist einer der facettenreichsten und originellsten Musiker der deutschen Jazzszene. Der Wahlberliner, der Klavier und Komposition in Köln und New York studierte, bewegt sich in den Schnittstellen von Neuer Musik, Improvisation, Avantgarde und Jazz und hat daraus einen eigenen Stil kreiert. Sein künstlerisches Wirken spannt einen weiten Bogen von der Komposition für kleine und große Besetzungen über die Leitung von Großformationen bis hin zur Initiierung und Durchführung kulturpolitischer Musikprojekte auf nationalen und internationalen Bühnen.
Stefan Schultze gründete und leitete zahlreiche eigene preisgekrönte Ensembles und arbeitete dabei mit vielen wichtigen Musikern und Orchestern, wie Tom Rainey, Herb Robertson, dem Metropole Orchestra und der WDR-Bigband, zusammen. 2015 produzierte der Deutschlandfunk sein Album mit dem chinesischen Avantgardekünstler Wu Wei, seiner mittlerweile elften CD unter eigenem Namen. Mit langjährigen Kooperationspartnern wie dem Goethe-Institut und dem Auswärtigen Amt realisierte er weltweit Konzertreisen und Residencies. Neben seiner Passion für das kollektive Klangbild widmet sich Schultze seit einiger Zeit vermehrt seinen Solo-Projekten, wie z.B. „The Pulsepusher Suite“ für präpariertes Klavier.

ANDEAS LANG studierte an der Carl-Nielsen-Musikakademie in Odense bei Bo Stief. In Dänemark spielte er u. a. mit Anders Mogensen, Hans Ulrik, Kresten Osgood, Håvard Wiik und Mads la Cour. Seit 2007 ist er ein wichtiger Teil der Jazzszene Berlins; er arbeitete u. a. mit Rudi Mahall, Gunter Hampel, Tobias Delius, John Schröder, Larry Porter, Bill McHenry, Han Bennink, Ack van Royen, Tony Allen, Don Friedman, Kurt Rosenwinkel, Jeremy Pelt, Danny Grissett, Steve Nelson und Bill Steward. 2013 wurde er mit dem Neuen Deutschen Jazzpreis ausgezeichnet.

MORITZ BAUMGÄRTNER ist einer der gefragtesten modern Jazzschlagzeuger Deutschlands. Sein charismatischer und klarer Sound kann sich in ganz unterschiedlichen Bands entfalten, zum Beispiel mit Melt Trio, Lisbeth Quartett, Johanna Borchert Band, TAU – Gropper/Eldh/Zoubeck, Das Rosa Rauschen, Uri Gincel Trio, Andromeda Mega Express Orchestra, Bonaparte, Saroos. Moritz spielte mit Jazzmusiker:innen wie: Moritz got to play concerts with Tony Malaby, Bob Stewart, Chris Tordini, Kurt Rosenwinkel, David Friedmann, Chris Hoffman, Perry Robinson, Ralph Alessi, Achim Kaufmann, Philipp Gropper, Pablo Held, Johannes Enders, Ack van Rooyen, Julia Hülsmann, Theo Bleckmann, Hayden Chisholm