Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Max Koch Quintett | live recording

Freitag 10. Dezember 2021 - 20:30

Max Hirth – Saxophon
Max Koch – Gitarre
Max Arsava – Piano
Stephan Deller – Bass
Bill Elgart – Schlagzeug


Das Konzert wird vor Publikum stattfinden, weitere Informationen zu Konzerten während der Corona-Pandemie finden Sie hier, Informationen zu den Preisen, Karten-Reservierungen und den Öffnungszeiten hier.

Max Hirth, Max Koch, Max Arsava, Stephan Deller, Bill Elgart, LOFTDie Band spielt Kompositionen des Gitarristen Max Koch, in denen triviale Melodien, einfache Strukturen und freie Improvisationen in eine energiegeladene Spielweise überführt werden sollen. Angestrebt wird eine klanglich-improvisatorische Dichte, die aus der Eigenständigkeit jedes Individuums hervorgeht, dessen Verwirklichung aber nur im Kontext der Kollektivität eine greifbare Form erhält. Die Musik versteht sich damit als Reflexion unserer gesellschaftlichen Realität und als Zerrspiegel all ihrer Zustände und Extreme. Um dieser kontrastierenden Kraft musikalisch gerecht zu werden, wurden Motive serialisiert, Rhythmen modifiziert, Bruchstücke verflochten und die Idee einer einzigen Leitlinie nicht weiterverfolgt. Die Stücke variieren dann zwischen linkischen Tonfolgen und einer direkten Impulsivität, bleiben dennoch geerdet und ihrer ursprünglichen Idee verbunden: Ungekünstelte Themen und wilde Ausbrüche in den Vordergrund zu stellen.


Max Hirth – saxophone
Max Koch – guitar
Max Arsava – piano
Stephan Deller – bass
Bill Elgart – drums

Please read our infos concerning concerts with an audience during the Corona pandemic here. Information about prices, ticket reservations and our opening times can be found here.

The band plays compositions by guitarist Max Koch, in which trivial melodies, simple structures and free improvisations are to be transformed into an energetic way of playing. The aim is to achieve a sonic-improvisational density that emerges from the independence of each individual, but whose realization only takes on a tangible form in the context of collectivity. The music thus sees itself as a reflection of our social reality and as a distorting mirror of all its conditions and extremes. In order to do musical justice to this contrasting power, motifs were serialized, rhythms modified, fragments interwoven, and the idea of a single guiding line not pursued further. The pieces then vary between awkward sequences of notes and a direct impulsiveness, yet remain grounded and connected to their original idea: To foreground unaffected themes and wild outbursts.