Lade Programm

« Zurück zum aktuellen Programm

  • Dieses Programm hat bereits stattgefunden.

Marlies Debacker & Martyna Zakrzewska – Werke für zwei Klaviere // live recording

Dienstag 29. Juni 2021 - 20:30

Marlies Debacker – Piano
Martyna Zakrzewska – Piano

Werke für zwei Klaviere

Hans Thomalla – Noema (2004) 25’
Morton Feldman – Two Pieces for Two Pianos (1954) 4’
Corné Roos – Seven Gyrations (2021, UA) 20’

Das Konzert wird vor Publikum stattfinden, weitere Informationen zu Konzerten vor Publikum im LOFT während der Corona-Pandemie finden Sie hier.
Doors: 20 Uhr / Konzertbeginn 20.30 Uhr

Karten:
normal 12,- €uro
Studierende, Personen mit Behindertenausweis 6,- €uro


Marlies Debacker, Martyna Zakrzewska, Werke für zwei Klaviere, Corné RoosDie Neue Musik für zwei Klaviere und Klavier zu vier Händen ist der Mittelpunkt der Zusammenarbeit von Martyna Zakrzewska und Marlies Debacker. Die zwei Pianistinnen interessieren sich besonders für die Vielseitigkeit des Tastenspiels in Kombination mit dem Spiel auf den Saiten des Instrumentes und gestalten damit den Klang des Klavierduos neu.

Mit diesem Programm präsentieren Debacker und Zakrzewska eine Musik, die die Schwebungen des Klangs für zwei Klaviere unterschiedlich beleuchtet. Morton Feldman’s Töne klingen als ob sie aus dem fast nichts, aus einer minimalen Raumschwebung, erklingen. Hans Thomalla’s ‘Noema’ wiederholt und dekonstruiert Akkorde aus Klavieretüden des 19. Jahrhunderts immer wieder bis das Akzentuieren deren Schwebungen übrig bleibt. Corné Roos’ ‘Seven Gyrations’ (UA) verwendet Schwebungen als Ausgangspunkt seiner Materialien, die, wie bei Feldman, aus dem Raum gepflückt werden und, wie bei Thomalla, Ausflüge nehmen zu einer konsonanten Musik.

Debacker und Zakrzewska arbeiten seit ihrem Studium an der HfMT Köln zusammen und spielten bereits in u.A. Polen, Österreich und Deutschland. Sie studierten bei – und nahmen teil an Meisterkurse von u.A. Benjamin Kobler, Nicolas Hodges und Anna D’Errico.

Das Projekt wird unterstützt von dem NRW-Künstlerstipendium 2020.


Marlies Debacker – piano
Martyna Zakrzewska – piano

Compositions for two pianos

Hans Thomalla – Noema (2004) 25’
Morton Feldman – Two Pieces for Two Pianos (1954) 4’
Corné Roos – Seven Gyrations (2021, UA) 20’

The concert will happen in front of a live audience, please read our infos concerning concerts with an audience during the Corona pandemic here.
doors: 8.00 pm/ concert starts: 8.30 pm

tickets:
normal 12,- €uro
students, disabled persons 6,- €uro


The collaboration between Martyna Zakrzewska and Marlies Debacker revolves around new pieces for two pianos and piano four hands. The two pianists are taking a keen interest in the versatility of the keyboard as well as of the instrument’s inside, looking for new ways of shaping the sound of a piano duo.

Debacker and Zakrzewska present a program that reflects the use of oscillations in the sound of the piano duo in several ways. Morton Feldman’s pitches sound like they come from almost nowhere, from the minimal oscillations inside the space. Hans Thomalla’s ‘Noema’ keeps on repeating and deconstructing chords from 19th century piano etudes until all that is left is the accenting of the oscillations of these chords. Corné Roos’ ‘Seven Gyrations’ (premiere) utilizes oscillations as a starting point of his musical material, which accentuates the space like in Feldman’s work and takes trips to a consonant sound world like in Thomalla’s composition.

Debacker and Zakrzewska met each other in Hochschule für Musik und Tanz Cologne, and have performed in Poland, Austria and Germany, amongst other countries. They studied with – and attended Masterclasses from teachers such as Benjamin Kobler, Nicolas Hodges, and Anna D’Errico.

This project is made possible by the NRW Artist Stipend 2020.