Lade Programm

« Zurück zum aktuellen Programm

  • Dieses Programm hat bereits stattgefunden.

Livestream aus dem LOFT: Bekanntgabe der Preisträger*innen der Spielstättenprogrammprämie NRW

Donnerstag 14. Januar 2021 - 19:00

english vesion: see below

stream-Beginn:
18.50 Uhr CET
Veranstaltungsbeginn:
19.00 Uhr CET

Spielstätten des Jazz und des avancierten Pop sind in Zeiten einer Pandemie besonders gefordert. Diejenigen auszuzeichnen, die diese Herausforderung kreativ gemeistert und ihre herausragenden Programme trotz unmöglicher Umstände zu ihrem Publikum gebracht haben, war im Corona-Jahr die etwas andere Aufgabe der Jury der jährlich vergebenen Spielstättenprogrammprämie. Dabei wurde deutlich, dass Spielstätten in NRW alternative Präsentationskonzepte ersonnen haben, um ihre Konzerte mit Qualitätsinhalten und Fördereffekten für Bands und Ensembles zu veranstalten, wenn auch mit Einschränkungen.
Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalen und der Landesmusikrat NRW vergeben die Spielstättenprogrammprämie auch in der Saison 2020/2021 im Rahmen eines Festakts. Weil in dieser Zeit aber alles anders ist, wird auch die Veranstaltung eine andere sein. Die Preisträger*innen werden am 14. Januar ab 19 Uhr durch Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft, bekanntgegeben, die Verkündung wird live über den YouTube-Kanal des LOFT zu empfangen sein.


flux, Christina Fuchs, Florian Stadler, Duo Doyna, Annette Maye, Johannes Behr
„flux“ © Volker Beushausen

Musikalische Gäste sind das

Duo Doyna:
Annette Maye – Klarinette, Bassklarinette
Johannes Behr – Gitarre

Das Duo Doyna verbindet musikalische Welten. Temperamentvolle Frejlachs und Bulgar-Tänze treffen auf stimmungsvolle sephardische Klänge und jazzige Eigenkompositionen.
Jahrhundertealte Melodien wachsen in den virtuosen Improvisationen dieses Duos über sich selbst hinaus und verbinden sich mit Anklängen aus dem Jazz, Rock und Funk. Anknüpfend an die Tradition einerseits, jazzig, frei und expressiv andererseits – das Duo stellt sein virtuoses, kammermusikalisches Zusammenspiel unter Beweis.

Meisterhafte Instrumentalisten
WZ
https://annettemaye.wordpress.com/projects/

sowie das Duo

„flux“:
Christina Fuchs – SopranSax, Klarinette, Bassklarinette
Florian Stadler – Akkordeon

Der Akkordeonist Florian Stadler und die Saxofonistin, Klarinettistin und Komponistin Christina Fuchs sind schon seit vielen Jahren ein musikalisches Paar, das seinesgleichen sucht. Sie bewegen sich mit Leichtigkeit und grosser Intensität durch die eigene Welt ihrer Kompositionen und scheinen dabei keine techniscThen Grenzen zu kennen. Was Fuchs und Stadler anfangen, wird immer ein musikalisches Zwiegespräch: sie können schnell und laut. Sie können grooven, aber viel wichtiger ist ihnen der Klang, zusammenschmelzende Klangstrukturen, filigranes Soundgewebe oder in freier, manchmal wilder, stets intensiv aufeinander bezogener Improvisation, mit atemberaubenden Wendungen von totaler Verschmelzung  zu totaler Individualität. Ihr aufregendes Spiel wirkt mühelos, innig, lust- und humorvoll.

„…Calliope ist die Essenz von Flux. Wer mit solchen Begriffen hantiert, der versteht auch die musikalischen Affinitäten zweier Musiker, die mit Klappengeräuschen, Abschattierungen und dergleichen musikantisch im besten Sinne sind, mal folkloristisch, mal feierlich, manchmal auch mit einer kleinen italienischen Banda vergleichbar.”
Jazzpodium

https://christinafuchs.de/en/projects/flux-music


Die Spielstättenprogrammprämie NRW wird verliehen durch: