Loading Events

« All Events

Polaris | Blake · Lober · Peet

Monday 3. June 2024 - 20:00


Seamus Blake – Steinerphone & Saxophon
Zack Lober – E-Bass
Jamie Peet – Schlagzeug


(english: see below)

Ab Januar 2024 beginnen alle Konzerte im LOFT um 20.00 Uhr.
Ausnahmen – z.B. Sonntags – sind möglich.

Weitere Informationen zu den Preisen, Karten-Reservierungen und den Öffnungszeiten finden Sie hier.

Polaris, LOFT, Seamus Blake, Zack, Jamie Peet
Polaris: tl: Seamus Blake ; tr: Zack Lober © Govert Driessen ; bottom: Jamie Peet © Eric Van Nieuwland

Polaris, ein fesselndes neues Trio unter der Leitung von Seamus Blake, hat seinen Namen von dem faszinierenden Dreifach-Sternsystem. Mit Seamus Blake am Steinerphone und Saxophon, Jaime Peet am Schlagzeug und Zach Lober am E-Bass bietet Polaris eine dynamische Verschmelzung von elektrischen und akustischen Klängen. Ihr Repertoire reicht von Eigenkompositionen bis hin zu neu interpretierten Klassikern, wobei sie sich von einer Vielzahl von Künstler*innen inspirieren lassen, von Cobain bis Mahler.
Mit einer Fülle von hypnotischen, treibenden Rhythmen, schrägen FX-Texturen und rauer Melodik liefert Polaris Improvisationen, die die Grenzen konventioneller Musik sprengen und das Publikum in ein elektrisierendes Erlebnis versetzen.

https://seamusblake.com/

https://www.zacklober.com/


Seamus Blake – Steinerphone & saxophone
Zack Lober – electric bass
Jamie Peet – drums

From January 2024 on, the concerts at the LOFT start round 8.00 pm
Exceptions – e.g. on Sundays – are possible.

Further information about prices, ticket reservations and our opening times can be found here.

Polaris, a captivating new trio led by Seamus Blake, takes its name from the mesmerizing triple star system. With Seamus Blake on the Steinerphone and saxophone, Jaime Peet on drums, and Zach Lober on electric bass, Polaris offers a dynamic fusion of electric and acoustic sounds. Their repertoire spans from original compositions to reimagined classics, drawing inspiration from a diverse range of artists, including Cobain to Mahler.
An abundance of hypnotic driving rhythms, skewed fx textures, raw melodicism, Polaris delivers improvisations that push the boundaries of conventional music, creating an electrifying experience for audiences.