Lade Programm

« Zurück zum aktuellen Programm

Trio Klesse · Iverson · Donkin

Donnerstag 3. Januar 2019 - 20:30

Ethan Iverson – Piano
Phil Donkin – Bass
Eva Klesse – Schlagzeug


Iverson © Jimmy Katz ; Klesse © Sally Lazic ; Donkin © Lena Ganssmann

Eva Klesse lernte Ethan Iverson auf einem Sommer-Workshop in Dänemark im Jahr 2017 als Leiter einer Combo kennen, bei welcher sie durch Unterstützung der UDJ Mitglied sein konnte. Nach einer spannenden und intensiven Woche fingen die beiden schließlich abends nach Workshop-Ende an zu jammen. Nach einem Wiedersehen in New York im April 2018 enstand die Idee, Konzerte zusammen zu spielen.

Das Konzert am 3. Januar 2019 im LOFT ist eine Weltpremiere !

Mit Phil Donkin hat Eva Klesse schon einige Male zsuammengespielt, u.a. mit Ingrid Jensen und bei meinen Preisträgerkonzerten zum Westfalen Jazzpreis im Januar 2017 (mit Verneri Pohjola und Julia Hülsmann im Quartett). Für Eva und Ethan war schnell klar, dass er der Bassisten sein solle, um das Trio zu komplettieren.


Eva Klesse, geboren 1986 in Werl (NRW), begann ihre schlagzeugerische Ausbildung mit 11 Jahren. Sie studiert(e) das Fach Jazzschlagzeug an den Musikhochschulen Leipzig, Weimar und Paris und beendete 2013 ihr Studium in Leipzig mit zweifachem Diplom (künstlerisch/pädagogisch) mit Auszeichnung. Von 2014 bis 2016 erhielt sie ein Stipendium des DAAD für ein Studium an der New York University, welches sie im Mai 2016 mit einem Master of Music abschloss.
Eva ist als Musikerin in zahlreichen Projekten tätig, aktuell u.a. in ihrer eigenen Band, dem Eva Klesse Quartett, sowie in der Jorinde Jelen Band, im Julia Hülsmann Oktett, im Quartett Trillmann
und im Trio No Kissing.
Neben ihrer Tätigkeit als Schlagzeugerin wirkt sie auch als Komponistin.
Konzertreisen führten sie u.a. in die USA, die Dominikanische Republik, die Türkei, die Schweiz sowie nach Argentinien, Chile, Mexiko, Malaysia, Frankreich, Tschechien, Serbien, Belgien, Spanien, Honduras, El Salvador, Nicaragua, Guatemala und China, Mit ihrem seit Januar 2013 bestehenden Quartett spielte Eva Klesse zahlreiche Konzerte im In- und Ausland (u.a. Jazzfest Berlin, Jazzfestival Buenos Aires, 12 Points Festival), mehrere Rundfunkaufnahmen (u.a. BR, NDR, WDR, Deutschlandfunk) und veröffentlichte zwei Alben bei enja records: „Xenon“ (2014) und „Obenland“ (2016). „Xenon“ wurde 2015 mit dem Echo Jazz in der Kategorie „Newcomer des Jahres“ ausgezeichnet.
2013 erhielt Eva den Leipziger Jazznachwuchspreis der Marion-Ermer-Stiftung, im Januar 2017 wurde sie mit dem Westfalen Jazz Preis ausgezeichnet.
Im Frühjahr 2018 erhielt Eva Klesse den Ruf als Professorin für Jazzschlagzeug an die Hochschule
für Musik, Theater und Medien Hannover.

PRESSESTIMMEN:

„Dass die aus NRW stammende Studentin von Medizin auf Musik umstieg, ist ein Glücksfall für
den deutschen Jazz.“  Der Spiegel

„Shooting Star der europäischen Jazzszene“  NDR.de

„wild, romantisch, elegisch, packend“, „hinreißende Klangsprache“ jazzthing


Phil Donkin ist zu einem der führenden europäischen Bassisten seiner Generation aufgestiegen.

Geboren in Sunderland, Nordostengland, wuchs Phil in einer musikalischen Familie auf und war umgeben von einer lebendigen lokalen Musikszene. Nicht lange, nachdem er im Alter von 12 Jahren die Bassgitarre aufgenommen hatte, spielte er schnell mit lokalen Bands aus der Gegend. Phil zog 1998 nach London, um seine musikalischen Studien fortzusetzen. Nach seinem Abschluss an der angesehenen Guildhall School of Music und Drama im Jahr 2003, hatte Phil eine fruchtbare frühe Karriere als einer der gefragtesten Bassisten Großbritanniens. Er spielte und spielte mit vielen großen britischen Musikern wie Kenny Wheeler, Evan Parker, Julian Argüelles, Tim Garland, Stan Sulzmann und Gwilym Simcock.

In den folgenden Jahren verbreitete sich Phils Reputation über Großbritannien hinaus und er begann regelmäßige europäische Tourneen mit John Abercrombie, Marc Copland, Bill Stewart, Kurt Rosenwinkel Chris Speed und vielen anderen.

Von 2009-2013 lebte Phil in New York City, wo er diese musikalischen Beziehungen förderte und viele neue begann, was schnell zu einer gefragten Präsenz in der lokalen Szene wurde und mit Künstlern wie Ben Monder, Kevin Hays, Nir Felder, Shai Maestro spielte und viele mehr. Seit 2013 ist er in Europa ansässig und auf beiden Seiten des Atlantiks aktiv, wo er auch weiterhin international tourt.

Als Leader veröffentlichte Phil 2015 sein Debütalbum „The Gate“ auf „Whirlwind Recordings“ mit Ben Wendel, Jochen Rückert & Glenn Zaleski.

Einige Highlights der Presse:

„Donkin hat mit einem Debüt aus der obersten Schublade auf den richtigen Moment gewartet.“ ★★★★ Jazzwise Magazin

„Dieser geht ab wie eine Rakete und hält bis zum Ende mit.“ ★★★★ Jazz Journal

Phil nächste Aufnahme „Value“ wird im April 2019 auf NWOG Records mit seiner neuen Gruppe „Masterfrown“ mit Joris Roelofs, Wanja Slavin und Martin France veröffentlicht werden.


Pianist, composer, and writer Ethan Iverson was a founding member of The Bad Plus, a game-changing collective with Reid Anderson and David King. The New York Times called TBP “…Better than anyone at melding the sensibilities of post-60’s jazz and indie rock.” During his 17-year tenure TBP performed in venues as diverse as the Village Vanguard, Carnegie Hall, and Bonnaroo; collaborated with Joshua Redman, Bill Frisell, and the Mark Morris Dance Group; and created a faithful arrangement of Igor Stravinky’s The Rite of Spring and a radical reinvention of Ornette Coleman’s Science Fiction

Iverson also has been in the critically-acclaimed Billy Hart quartet for well over a decade and occasionally performs with an elder statesman like Albert “Tootie” Heath or Ron Carter. For over 15 years Iverson’s website Do the Math has been a repository of musician-to-musician interviews and analysis, surely one reason Time Out New York selected Iverson as one of 25 essential New York jazz icons: “Perhaps NYC’s most thoughtful and passionate student of jazz tradition—the most admirable sort of artist-scholar.”

In 2017 Iverson premiered the score “Pepperland” for the Mark Morris Dance Group and with Aaron Greenwald co-curated a major centennial celebration of Thelonious Monk at Duke University. In spring 2018 Iverson premiered Concerto to Scale with the American Composers Orchestra and in fall 2018 released Temporary Kings, a duo album with Mark Turner on ECM.

Other musicians Iverson has shared the stage with in the last two years include Miranda Cuckson, Tom Harrell, David Williams, Victor Lewis, Houston Person, Ben Street, Eric McPherson, Dayna Stephens, Thomas Morgan, Chris Potter, Joe Sanders, Melissa Aldana, Ravi Coltrane, Jorge Rossy, Josephine Bode, Dodo Kis, and Gerald Cleaver.