Lade Programm

« Zurück zum aktuellen Programm

Julian Erdem Quartett feat. Thomas Morgan (New York / Berlin) “Little Flower“ CD-Release

Dienstag 11. Dezember 2018 - 20:30

Can Olgun – Piano
Keisuke Matsuno – Gitarre
Thomas Morgan – Bass
Julian Erdem – Schlagzeug


Der junge Berliner Jazz-Schlagzeuger Julian Erdem zählt zu den vielversprechendsten aufstrebenden Stimmen des zeitgenössischen deutschen Jazz. Das im Sommer 2017 veröffentlichte Album “Little Flower“ mit seinem New Yorker Quartett erweckte auf Anhieb großes Interesse und besticht durch eine ungewöhnliche musikalische Reife. 

“All of the playing is at a very high level and there is a great deal of group listening and interplay going on. Lyrical and beautiful, almost transcendental”
Scott Reeves, Director of Jazz Studies, City College of New York

“Little Flower” entstand während des dreijährigen Aufenthalts von Julian Erdem in New York. Thematisch beschäftigt sich der Schlagzeuger und Komponist dabei mit der Vorstellung einer “kleinen Blume” als Sinnbild für das Zerbrechliche, das Ungeschützte und dadurch Echte in uns. Die vielseitige Musik von “Little Flower” erweckt komplexe Emotionen, die zwischen Melancholie, Hoffnung und Vergebung schweben. Der im Jazz verwurzelte Stil des Albums spielt mit freier Improvisation und subtil verbundenen Klängen. Dabei geht jedoch niemals der Bezug zum lyrisch-melodisch dargestellten Inhalt verloren. Die Zerbrechlichkeit und Ursprünglichkeit der kleinen Blume bleiben der rote Faden, der die Kompositionen verbindet. Beim Komponieren und Improvisieren strebt der Schlagzeuger mit seiner Band danach, dieses Ursprüngliche zu beschützen, wachsen oder einfach nur sein zu lassen, wie es ist. Seinem Quartet mit Can Olgun am Klavier, Keisuke Matsuno an der Gitarre und Thomas Morgan am Bass, gelingt auf Julian Erdems Debütalbum eine Musik voller Tiefe, die mit geduldiger Ruhe eine kraftvolle Wärme ausstrahlt. 

Diese phantastische New Yorker Band bringt er nun nach Deutschland und wird im Rahmen seiner offiziellen CD-Release-Tour sein neues Album bei uns vorstellen.

CD Besprechungen:

birdistheworm.com/recommended-julian-erdem-little-flower


Biographien der Musiker:

Julian Erdem, geboren in Berlin, ist Jazz-Schlagzeuger, Komponist und Lehrer. Ein Fulbright-Stipendium verhalf ihm im Sommer 2013 zu einem dreijährigem Aufenthalt in den USA. Dort absolvierte er seinen Master in Jazz Performance am City College of New York (CCNY) mit Bestnoten. Während seines Studiums beschäftigte er sich intensiv mit Harmonielehre, Musiktheorie sowie klassischen und post-tonalen Kompositionstechniken. Darüber hinaus erhielt er Ensemble-Unterricht beim renommierten Saxophonisten Steve Wilson. Für seine hervorragenden akademischen Leistungen erhielt Julian Erdem ein weiteres Stipendium vom Quadrille Ball Committee of the Germanistic Society of America. Später übernahm er am CCNY Lehrtätigkeiten als sogenannter “Adjunct Professor”. Er hielt dort Vorlesungen in Jazz Geschichte und leitete und bewertete Jazz Combos. Während dieser Zeit gründete er sein Quartett mit Keisuke Matsuno, Can Olgun und Thomas Morgan. Mit dieser Formation nahm er im Juni 2016 sein Debütalbum “Little Flower” auf (Unit Records, 2017), das ausschließlich aus seinen eigenen Kompositionen besteht. Konzerte spielte er in den USA und Deutschland u.a. im Cipriano Wall Street (veranstaltet vom Institut of International Education), im Bonafide Jazz Club (New York), auf dem Elbjazz-Festival (Hamburg) und im Rahmen einer Radio-Liveübertragung des Norddeutschen Rundfunks. Außerdem spielte er regelmäßig zu sozialen Anlässen des Yehudi Menuhin Live Music Now e.V. (Hamburg). Über die Jahre erhielt er Unterricht bei namhaften Lehrern wie Holger Nell, Jochen Rueckert, Fred Hersch, John Taylor, Bobo Stenson, Johnathan Blake und Lucas Lindholm.

Can Olgun ist einer Deutschlands führender junger Jazz-Pianisten. Nach Erhalt eines Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), zog er 2008 nach New York, um einen Mastertitel an der renommierten Manhattan School of Music zu erwerben. Nach kurzer Zeit etablierte sich Can Olgun in der New Yorker Jazzszene als frische Stimme, die durch Kombination von europäischen mit klassischen Jazzeinflüssen einen einzigartigen Stil prägt und verfeinert. Er tritt regelmäßig in prestigeträchtigen Jazz Clubs wie dem Smalls, der Jazz Gallery, dem Blue Note sowie Jazz At Lincoln Center auf. Darüber hinaus spielte er Konzerte in der Carnegie Hall. Zusätzlich zu seiner regen musikalischen Tätigkeit in der New Yorker Szene führten ihn zahlreiche Auftritte und Tourneen durch Europa sowie weite Teile der Vereinigten Staaten. Darüber hinaus ist Can Olgun musikalischer Direktor eines New Yorker Gospelchors und musikalischer Berater der berühmten Schauspielerin und Sängerin Suzzanne Douglas. Er wurde Halbfinalist in der Martial Solal Piano Competion in Paris (2010) sowie in der Thelonious Monk International Piano Competition in Washington D.C. (2011).

Der in Brooklyn lebende gebürtige Berliner Keisuke Matsuno ist Gitarrist und Klangkünstler. Er ist leitendes Mitglied der Berliner Krautrock-Band “Trio Schmetterling” sowie einem Projekt mit dem dänischen Elektronikkünstler Lars Graugaard. Darüber hinaus ist er fester Bestandteil von Jim Black’s “Smash and Grab” und anderen Bands. Als Teil von “John Zorn’s Bagatelles” trat er im Village Vanguard, im Stone und im National Sawdust in New York auf. Darüber hinaus spielte er in der Carnegie Hall, im Berliner Olympiastadion, auf dem Fusion Festival sowie weiteren Festivals in den USA, Zentral- und Südamerika, Europa und Asien. Ferner wurde er mit Tourförderungen vom Goethe Institut, Irish IMC und Initiative Musik ausgezeichnet. Er trägt einen Mastertitel von der Hochschule Luzern und der New York University. Letzteren als Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD).

Thomas Morgan, geboren in Hayward, Kalifornien, gehört zu den gefragtesten Kontrabassisten der internationalen Jazz-Szene. Er zeichnet sich aus durch seine einzigartige Herangehensweise an das Instrument und sein außergewöhnliches musikalisches Verständnis. Weltweite Tourneen und Aufnahmen spielte er mit Paul Motian, Bill Frisell, David Binney, Steve Coleman, Joey Baron, Masabumi Kikuchi, Terumasa Hino, Dan Weiss, Craig Taborn, Tyshawn Sorey, Donny McCaslin, Brad Shepik, Steve Cardenas, Kenny Wollesen, Gerald Cleaver, Adam Rogers und Kenny Werner. Er ist auf mehr als 70 Platten zu hören und tourt momentan mit dem Craig Taborn Trio, Jakob Bro, dem Jim Black Trio, Dan Weiss Trio, Scott DuBois Quartet und anderen. Thomas Morgan hat an der Manhattan School of Music studiert, wo er Unterricht bei Harvie Swartz and Garry Dial erhielt. Darüber hinaus nahm er Unterricht bei Ray Brown und Peter Herbert.