Lade Programm

« Zurück zum aktuellen Programm

Doppelkonzert: Frederik Villmow Quartet feat. Julius Gawlik // Randy Ingram Trio

Sonntag 29. September 2019 - 20:00

Marc Doffey – Tenorsaxophon
Jerry Lu – Piano
Stefan Rey – Bass
Frederik Villmow – Schlagzeug
feat. Julius Gawlik – Tenorsaxophon

Randy Ingram – Piano
Drew Gress – Bass
Jochen Rückert – Schlagzeug


Eintritt: 15 € !!!

Im ersten Set des heutigen Abends präsentiert das Frederik Villmow Quartet gemeinsam mit Julius Gawlik ein Programm aus Eigenkompositionen und ausgewählten Standards.
Im Februar 2019 nahm das Frederik Villmow Quartet sein Debütalbum „Live in Copenhagen“ im Jazzhus Montmartre auf, welches nun in dieser speziell für dieses Konzert zusammengestellten Besetzung präsentiert wird.
Mit Pianist Jerry Lu, Bassist Stefan Rey und den in Berlin lebenden Saxofonisten Marc Doffey und Julius Gawlik versammeln sich einige hervorragende Musiker der jungen deutschen Jazzszene.

Mehr Information: www.frederikvillmow.com


Im zweiten Set präsentiert der US-amerikanische Pianist Randy Ingram sein Trio mit hochkarätigster Rhythmusgruppe (Drew Gress und Jochen Rückert). Ingram wurde als „begabt“ (Jazz Times) und als „beeindruckender Komponist“ (San Francisco Chronicle) gefeiert. „Ein junger Pianist, der sich für zeitgenössische Harmonie und eine geschmeidige rhythmische Sensibilität interessiert… scharfsinnig, selbstbewusst“ (The New York Times). Der aus Kalifornien stammende Ingram besuchte das New England Conservatory of Music, bevor er 2003 nach Brooklyn, NY, zog. Er spielte mit führenden Musikern wie John Patitucci, Ari Hoenig, Tierney Sutton, Kendrick Scott und dem verstorbenen Billy Higgins. Ingram gab 2013 sein Schauspieldebüt und porträtierte einen seiner Helden, Bill Evans, in der schwedischen Biografie „Monica Z“ über die großartige Sängerin Monica Zetterlund. Seine 2017 erschienene Veröffentlichung „The Wandering“ (Sunnyside Records) ist eine intime Sammlung von Duetten mit dem angesehenen Bassisten Drew Gress und wurde als „beruhigend und sorgfältig gestaltete Konversation beschrieben, die Sie wahrscheinlich zwischen einem Flügel und einem Kontrabass hören werden.“ (The Observer).

http://randyingram.com/

Ingrams bevorstehende Veröffentlichung von Sunnyside Records „The Means of Response“ ist eine Protestaufnahme, die seine Besorgnis über den schrecklichen Rassismus, die Fremdenfeindlichkeit und die Ungerechtigkeit, die Amerika heute bestimmen, zum Ausdruck bringt, und stattdessen eine Botschaft der Solidarität und Hoffnung für seinen Sohn darstellt. Es ist das Ergebnis eines Kompositionsstipendiums der renommierten MacDowell Colony in New Hampshire, wo Ingram kurz nach den Präsidentschaftswahlen 2016 teilnahm, und dort Originalkompositionen seines Trios (mit Drew Gress und Jochen Rückert) aufführte. Ingram tourte als Bandleader durch Europa und Japan und leitete das Jazz à Domerge Festival in Cannes, Frankreich. Er ist Mitglied des Jimmy Chamberlin Complex, ein vom Schlagzeuger der Smashing Pumpkins geleitetes Jazz-Projekts, und wird 2017 in ihrer Veröffentlichung The Parable (Make Records) gefeatured. „Ingram und seine Band machen es immer wieder richtig“, lobt All About Jazz NY. „[Sie sind ein beeindruckender] Anführer und eine Gruppe, von der man erwarte kann, dass sie noch jahrelang großartige Musik machen werden.“


Klangbeispiele: