Lade Programm

« Zurück zum aktuellen Programm

  • Diese Programm hat bereits stattgefunden.

AUFSCHNITT // Live-Mitschnitt

Donnerstag 6. Juni 2019 - 20:30

Werktreue auf Urlaub – Pröbchen, Schnipsel, LooPings. Language is a virus from outer space  (William S. Burroughs)

Dr. Borg – Gitarre, Stimme, Objekte
Irina Adamski – Elektronik, Stimme
Gernot Bogumil – Trompete, Schlagzeug, Stimme
Bernd Wendt – zupfbare Saiteninstrumente, Visuals
Thomas Armin Reddig – Stimme, Schlagzeug

Gäste & Freunde – weitere Stimmen


AUFSCHNITT befasst sich mit Attitüden des Auf-Schneidens – CUT-UP – in der Literatur initialisiert durch Joyce, Brion Gysin, William Burroughs, etliche Beatniks – unter Einfluss steuerbelasteter oder verbotener Konsumartikel – ab den späten 60igern durch RD Brinkmann und Ralf Rainer Rygulla in Deutschland publiziert (u.a. ACID, März Verlag) und durch eigene Beiträge weiter entWickelt.
„Cutups schaffen neue Verbindungen zwischen Bildern – und entsprechend erweitert sich unser Blickfeld“ – so William Burroughs. Knapp und schlicht.

Literarische Leuchttürme der Transformationen von Gefundenem, von Regelerweiterungen oder Regelbeschränkungen wurden vergessen – oder sind im literarischen Real Book untergegangen – wie die Ursonate oder Fisches Nachtgesang. RD Brinkmanns homophone Übersetzung von Apollinaires „La Jolie Rousse“ als „Der joviale Russe“ blieb ein Solitär – weithin unbekannt – ein Grund mehr, diesen Urschlamm aufzuwühlen – Text und Ton zusammenzubringen! Bei diesen Ausgrabungen schicken wir Werktreue auf Urlaub in die Seminare – wir verändern, wie es uns Sinn macht. Wir spielen nicht „nach“ – wir schneiden auf und weiden aus, erregen und erfrechen uns: ist ein zerschnittener Schubert immer noch ein Schubert … ? Oder lassen wir den Schubert weg … ?

Text, Ton, Geräusch – neben-, gegen- und überEinAndergestellt, Ein- und Zufällen geschuldet, konstruiert, verspielt, in böser Absicht – oder als urbane Mythologie in Zweifel gezogen: Goethes Wanderers Nachtlied / Über allen Wipfeln ist RUH ! aus 1780 als historisch gemutmaßte Rückübersetzung aus dem Japanischen inszeniert – und als Punk-Reminiszenz in bereits vergangene Zukunft transportiert.
AUFSCHNITT instrumentalisiert (!) neueste Übersetzungstechniken: TranS(A)LATE! … und bezieht nicht-Vorhersagbares, Unsägliches, Falschaussagen, Verflachungen oder temporäre Verfälschungen der Schaltkreise und Echoräume der Cloud in die InsZENnierung mit ein. Nicht mehr beherrschbare Systeme werden zur Startbahn: Improvisation als Überlebensgrundlage.

Einschnitt, Ausschnitt: AUFSCHNITT !