Lade Programm

« Zurück zum aktuellen Programm

222 – Festival // Der Montag

Montag 9. März 2020 - 19:00

2 days
2 cities, combining the 2 hottest cities in jazz in europe today
2 generations, constantly on the edge to redefine the genre, provocative and innovative, shifting the limits

Zur Festival-Website – Festival Website here !!

Das zweitägige Festival vereint einige der spannendsten und umtriebigsten Akteure der Berliner und Kölner Jazz-Szenen. Neue Bands, neue Kollaborationen, newcomer und working bands, vereint mit Stars, dazu jeweils eine Aftershow mit improvisierter Musik!

Tageskarten:    14,-€uro
Studierende:    8,- €uro


19:00 UhrPascal Klewer Bigband meets Vol.6 – Pablo Held

Pablo Held – Komposition, Piano
Pascal Klewer – Arrangement, Komposition, Leitung
Lina Knörr – Stimme
Simon Arnold, Marvin Frey, Ferdinand Schwarz, Gabriel Rosenbach – Trompeten
Philipp Schittek, Jonathan Böbel, Max Steffan, Tobias Herzog – Posaunen
Tobias Haug, Asger Nissen, Victor Fox, Florian Fries, Kira Linn – Saxophone
Lukas Wilmsmeyer – Gitarre        
Felix Hauptmann  – Orgel, Synthesizer
Simon Bräumer – Schlagzeug

Pablo Held, geboren 1986, wuchs in einer Musikerfamilie in Hagen auf und kam früh in Berührung mit Musik verschiedenster Herkunft. 2006 gründete er das Pablo Held Trio mit Robert Landfermann & Jonas Burgwinkel, das seit seiner Entstehung 10 erfolgreiche Alben auf Pirouet Records & Edition Records veröffentlicht hat. Viele der Einspielungen landeten auf den Bestenlisten der weltweiten Fachpresse. Das amerikanische Magazin „All About Jazz“ nennt das Trio „ein Weltklasse Trio von besonderem Talent“, Ralph Towner spricht über es als „ein wichtiges Beispiel für die Evolution des Klaviertrios im Jazz“ und John Scofield würdigt das Trio als „eine der besten Gruppen der heutigen Musik“.
Darüber hinaus ist Pablo auf über 30 Tonträgern als Sideman zu hören.
Der WDR Jazzpreis, der SWR Jazzpreis, das Horst & Gretl Will Stipendium, der Förderpreis des Landes NRW und der Westfalen Jazzpreis seien hier stellvertretend angeführt für Preise und Auszeichnungen, die Pablo Held über die Jahre erhielt. Kollaborationen ergaben sich unter anderem mit John Scofield, Ralph Towner, Chris Potter, Jorge Rossy, Nasheet Waits, Norma Winstone, Mark Feldman, Anders Jormin, Dave Liebman, Tom Harrell und Mike Gibbs.
Konzertreisen führen Pablo durch ganz Europa, Asien, Nord- & Südamerika und Kanada, oft auf in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut.
Sein organisatorisches Talent zeigt sich im Kölner Jazzkollektiv KLAENG, das er mit befreundeten Musikern im Jahr 2009 gegründet hat. KLAENG organisiert mehrere Festivals, Konzertreihen, Workshops und betreibt außerdem das eigene Label KLAENGrecords.
Seit 2017 kuratiert Pablo eine eigene Konzertreihe im Kölner LOFT namens „Pablo Held Meets“.
Seit 2018 ist Pablo Held neben seinem langjährigen Trio auch mit einem ein neuen spannenden Projekt unterwegs: „Pablo Held’s Buoyancy Band“ mit Kit Downes, Percy Pursglove und Sean Carpio.
Für dieses Konzert kombinieren sich Pablo und Pascal und seine Bigband, die sich durch ihre eigene Konzertreihe „Pascal Klewer meets“ mit renommierten Gästen wie Peter Brötzmann, Evan Parker, Christian Lillinger, Kit Downes, Niels Klein und Christopher Dell, sowie mit ihrer pressegelobten Debüt CD auf Unit Records bereits einen Namen gemacht hat
(hier ein Einblick: https://www.youtube.com/watch?v=I03HSuCg7To)

Das Konzert wird eine spannende Mischung aus exklusiven Arrangements Klewer’s von Stücken der aktuellsten Pablo Held Trio Platte
(hier ein Einblick: https://www.youtube.com/watch?v=pEAJ5Aiamy)
sowie komplett neuen Kompositionen.

mehr über Pablo: http://www.pabloheld.com/


20:00 UhrKon Mo Nko – Celebrating Thelonious

Rudi Mahall – Bassklarinette
Pascal Klewer – Trompete
Johanna Summerer – Piano
Reza Askari – Bass
Leif Berger – Schlagzeug

Thelonious Monk (1917-1982) war einer der prägendsten Jazz Musiker des letzten Jahrhunderts, sein ungewöhnliches Klavierspiel und seine innovative Spielhaltung sind wegweisend für den Jazz. Seine Stücke werden überall auf der Welt gespielt und Titel wie Blue Monk, Round Midnight, Bemsha Swing und zahlreichen weiteren zählen zum festen Repertoire eines jeden Jazzmusikers.
Für diesen Abend wird die Kölner Rhythmusgruppe um Schlagzeuger Leif Berger (Salomea, Totenhagen, Leif Berger Solo und weiteren) und Bassist Reza Askari (Roar, Stax und weitere), sowie Pascal selbst mit der jungen Berliner Ausnahmepianistin Johanna Summerer (Bundesjazzorchester, Junger Münchener Jazzpreis, Johanna Summerer Trio) und dem legendären Bassklarinettisten Rudi Mahall (Roter Bereich, Monks Casino etc..) kombiniert.
Die Band wird freie Improvisationen mit einer Auswahl an Monk Stücken verbinden und hierbei ein unvorhersehbares Konzerterlebnis kreieren und Monk’s Spirit in die heutige Zeit bringen. 

21:30 UhrAftershowparty: BOKOYA

Ferdinand Schwarz – Trompete, Fx
Lukas Wilmsmeyer – Gitarre, Bass
Darius Heid – Key, Synthesizer
Leon Raum – Schlagzeug

Bokoya funktioniert wie ein kreativer Drumcomputer. Die vier jungen Musiker aus Köln & Bielefeld improvisieren frei im Spannungsfeld zwischen Wiederholung und Variation. Irgendwo zwischen Hip Hop und Jazz. Sie bauen Beats, formen Songs, kreieren Soundsphären und schiebende Grooves – alles live auf der Bühne und völlig mit dem Moment verbunden. Diese extreme Spontanität schafft eine außergewöhnliche und starke Verbindung mit Publikum, Raum und Vibe.


Mit freundlicher Unterstützung von: