Lade Programm

« Zurück zum aktuellen Programm

KRISTJAN RANDALU – BETWEEN THREE PLAGUES

Samstag 8. Juli 2017 - 20:30

Kristjan Randalu (Estland) – piano
Ben Monder (USA) – guitar
Mats Eilertsen (Norwegen) – bass

Markku Ounaskari (Finnland) – drums


2070708

Kristjan Randalu (1978) ist einer der herausragendsten Pianisten seiner Generation, als Solist und in Ensembles, als Komponist und Arrangeur.  Er ist einer der aktivsten und umtriebigsten estnischen Jazzmusiker der Welt, so spielte unter anderem schon mit Eivind Meer, Mark Guilia, Ari Hoenig, Nguyen Lê, Dave Liebman, Marilyn Mazur, Ben Monder, Nils Petter Molvær, Trygve Seim und Dhafer Youssef.
Als Solist war Kristjan mit dem London Symphony Orchestra, dem Stuttgarter Kammerorchester, dem New Berlin Chamber Orchestra, dem Tallinn Chamber Orchestra und dem National Symphony Orchestra zu hören.
Sein Klavierspiel ist auf mehr als 30 Aufnahmen verewigt, darunter eine Grammy-Nominierung im Jahr 2006. Im Jahr 2012 gewann er den Estonian Music Award für das beste Jazzalbum. 2014 wurde Kristjan mit dem Music Award of the Cultural Endowment of Estonia ausgezeichnet.

www.randalu.com

Bassist Mats Eilertsen (1975) ist einer der profiliertesten norwegischer Jazzmusiker und Komponisten. Er studierte nach einer Ausbildung in Trondheim vertiefend am Königlichen Konservatorium in Den Haag. Er hat an zahlreichen Alben norwegischer und britischer Musiker mitgewirkt, etwa für das Kåre Nymark Collective, Nils Økland, Eldbjørg Raknes, Solveig Slettahjell, Jacob Young oder die Band Food des englischen Saxofonisten Iain Ballamy. Er trat mit Pat Metheny, Kenny Wheeler, Susanne Abbuehl, Wolfert Brederode oder Nils Petter Molvær auf.
In jüngerer Zeit arbeitet er mit seiner eigenen Gruppe Turanga mit Fredrik Ljungkvist (Klarinette), Ernst Reijseger (Cello) und Thomas Strønen (Schlagzeug), im Quartett von Thomas Strønen, im Trio der Pianistin Maria Kannegaard und in den Trios der Pianisten Håvard Wiik und Alexi Tuomarila. Daneben ist er seit 2008 auch als Bassist des Tord Gustavsen Ensembles auf Tournee. (Quelle: wikipedia.de)

www.matseilertsen.com

 

Schlagzeuger Markku Ounaskari (1967) ist durch seine regelmäßige Zusammenarbeit mit Arve Henriksen, Jormin Anders, Nils Petter Molvær, Trygve Seim, Markus Stockhausen und Mats Eilertsen weit über Finnlands Grenzen bekannt. Er hat mit namhaften Künstlern, darunter Ray Anderson, Lars Danielsson, Marc Ducret, Tim Hagans, Lee Konitz, Sinikka Langeland, Nguyen Lê, Rick Margitza, Ron McClure, Kenny Wheeler und Tomasz Stanko musiziert.
Markku ist auf über 50 Tonträgern zu hören.

 
 

Der US-Amerikaner Ben Monder (1962) studierte an der University of Miami und am Queens College und lebt mittlerweile in New York, wo er u. a. mit Jack McDuff, Marc Johnson, Lee Konitz, George Garzone, Tim Berne, Rashied Ali, Karl Berger, Herb Robertson, Perry Robinson, Michał Urbaniak, Michael Formanek, Scott McLemore sowie in der Band Right Brain Patrol mit Arto Tunçboyacıyan und Marc Johnson, dem Carnegie Hall Jazz Orchestra, dem Kenny Wheeler Large Ensemble und Guillermo Kleins Los Guachos auftrat. Er ist Mitglied des Maria Schneider Jazz Orchestra, des Lee Konitz New Nonet und von Paul Motians Electric Bebop Band. Mit Drew Gress und Tom Rainey gründete er ein eigenes Trio.
Monder unternahm Tourneen mit Jack McDuffs Band und nahm an der Europatournee von Joris Dudlis New York Project teil. Bisher wirkte er an über 70 CDs als Sideman mit und veröffentlichte mehrere Alben als Bandleader: 1995 Flux (mit Jim Black und Drew Gress), 1997 Dust (mit Jim Black und Ben Street) und No Boat (mit Jim Black, Theo Bleckmann und Skúli Sverrisson), 2000 Excavation (in der Besetzung wie No Boat) und 2005 Oceana (mit Theo Bleckmann, Kermit Driscoll, Ted Poor und Skúli Sverrisson).
Ben Monder ist der Gitarrist auf David Bowies letztem Studioalbum „Blackstar“ (2016).
(Quelle: wikipedia)

www.benmonder.com