Lade Programm

« Zurück zum aktuellen Programm

Konzert für Marieke und Hans-Jürgen von Osterhausen

Montag 11. Dezember 2017 - 20:30

Über viele Jahre hinweg hat Hans-Jürgen von Osterhausen auf erfolgreiche und unermüdliche Art den Jazz als Konzert- und Festival Veranstalter gefördert. Bei seinen Aktivitäten spielten oft Grenzenüberschreitende Zusammenarbeiten eine große Rolle. Zuletzt durch das frankreichbezogene Festival „Vive Le Jazz“, welches er zusammen mit seiner Ehefrau Marieke auf die Beine stellte und so viele neue Kollaborationen mit dem Nachbarland initiierte. Aus gesundheitlichen Gründen ist es Hans-Jürgen von Osterhausen nun leider nicht mehr möglich seine Arbeit fortzuführen; dieser Abend ihm zu Ehren soll ein kleiner Versuch sein ihm für seinen Einsatz zu danken.

Zwei Formationen, die ihr Debut im Rahmen von „Vive Le Jazz“ gefeiert haben werden heute an diesem Abend im Loft zu hören sein.


Liaison Tonique:
Laia Genc – piano
Sébastien Boisseau – bass

© Markus Braun
© Markus Braun

Nach einer erfolgreichen Zusammenarbeit in größerer Besetzung mit „Laia Genc LiaisonTonique 5“ stellen sich Laia Genc und Sébastien Boisseau den Herausforderungen der kammermusikalisch intimen Duo Konstellation. Kontrabass und Klavier verweben im Moment entstehende Improvisationen, songhafte Elemente und vom Jazz inspirierte Kompositionen zu einem kraftvoll erzählenden Kunstwerk voll lebendiger Farben und figurativer Momente. Laia Genc besticht am Piano als Klangmalerin, Komponistin und Arrangeurin mit ihrer besonderen Farbe aus Jazz, freier Improvisation und viel musikalischem Charme. Seit Jahren leitet sie erfolgreich eigene Projekte, in denen sie ihre musikalischen Visionen umsetzt. Sébastien Boisseau, ein Bassist der Sonderklasse, ist zu Hause in vielen musikalischen Welten. Einfühlsam spürt er dem jeweiligen Moment auf den Grund und erschafft zauberhaft passende Musik. Er ist Teil des Yolk Collectivs in Nante und spielte u.a. bei Daniel Humairs „Baby Boom“.

© Annabelle Tiaffay
© Annabelle Tiaffay

Das Duo von Laia Genc und Sébastien Boisseau hat u.a. in der Großformation „Laia Genc LiaisonTonique 5“ die CD Produktion „Polyfangastronosia“ im LOFT aufgenommen und auf dem Kölner Label JazzHausMusik veröffentlicht. Und sowohl die Quintett Besetzung, als auch das Duo haben oft im Rahmen der Reihe „Vive Le Jazz für Hans-Jürgen von Osterhausen konzertiert.


Medusa Beats:
Benoit Delbecq – piano

Petter Eldh – b
Jonas Burgwinkel – dr

Nach ihrem „Gründungskonzert“ am 22.11.2015 im Rahmen von Vive le Jazz kehren Medusa Beats zurück zu ihren Wurzeln:

„Es gibt Klaviertrios, die musikalisch nur noch sehr wenig mit dem klassischen Klaviertrio im Jazz gemein haben. Bei Medusa Beats, dem neuesten Projekt des Kölner Schlagzeugers Jonas Burgwinkel, haben sich die Rollenklischees so weit aufgelöst, dass hier niemand mehr den anderen begleitet, sondern alle drei Musiker auf Augenhöhe miteinander agieren. Und wie immer bei Jonas Burgwinkel ist er als Schlagzeuger nicht nur der Taktgeber. Man hat oft den Eindruck, dass er die Melodien und Akkorde in das Zusammenspiel einbringt. Was diese drei sehr besonderen Musiker aus Köln, Berlin und Paris gemeinsam auf der Bühne kreieren, ist aber nicht nur ein herausragendes Beispiel für das, was improvisierte Musik heute kann. Diese drei Musiker öffnen spielerisch und ästhetisch einen Blick weit nach vorn in die Zukunft der Musik im 21. Jahrhundert.“
(Reiner Michalke)

Here is a piano trio that doesn’t bear much resemblance to the classic piano trios anymore. In this case „Medusa Beats“ the newest project of cologne based drummer Jonas Burgwinkel. His international group features three activists and forerunning musicians who are as often leaders as they are sidemen. They are three multi-awarded composers and players of renown, imagining a music of today and tomorrow, three virtuosos on their instruments which they play and approach like inventing them again, as well as three leaders of acclaimed bands that tour the international jazz and new music festivals worldwide.