Lade Programm

« Zurück zum aktuellen Programm

  • Diese Programm hat bereits stattgefunden.

Roman Rofalski Trio

Sonntag 15. Oktober 2017 - 20:30

Roman Rofalski – piano
Johannes Felscher – bass

Ruben Steijn – drums


© Nadine Targiel
© Nadine Targiel

Mit seinem mittlerweile dritten Album zeigt das Roman Rofalski Trio seine Sichtweise auf zeitgenössische improvisierte Musik. Zwischen Ihren Wohnorten Berlin und New York haben die drei Musiker in mittlerweile 5jähriger Zusammenarbeit ein Konzept des modernen Jazz-Triospiels entwickelt, welches die Bedingungslosigkeit “amerikanischer“ Grooves   und Improvisation mit ausgeklügelten “europäischen” Kompositionen verbindet. Die Bandmitglieder bringen dabei ihre reichhaltigen Erfahrungen aus den unterschiedlichsten Tätigkeitsfeldern des R&B, Modern Jazz, Klassik und zeitgenössischer Musik zusammen und zu kombinieren sie zu ganz eigenen avantgardistischen, aber immer gefälligen Tonsprache . “Sonar” erscheint Ende September auf dem Bremer Label Berthold Records.

romanrofalski.com

 
 
 

Roman Rofalski – piano
Johannes Felscher – bass
Ruben Steijn – drums


Roman Rofalski ist einer der aufregendsten Pianisten Deutschlands, der wie kein Zweiter sowohl in der klassischen als auch der Jazzszene äußerst gefragt ist.

Rofalski veröffentlichte im Januar 2015 sein Album „Der Wegweiser“ als Bandleader bei Neuklang / Edel, gefolgt durch eine Live-LP aus der Studiokonzert-Serie der Bauer Studios Ludwigsburg. Konzerte führten ihn bisher durch ganz Deutschland, Italien, Rumänien, China und die USA. Er spielte auf Festivals wie den Leverkusener Jazztagen, dem Saxophonfestival Seligenstadt sowie der Jazzralley Düsseldorf und zur Eröffnung der Klaviertage Unterelbe. Als Markenbotschafter für Schimmel ist regelmäßig auf Konzertreihen in China unterwegs.

Zusammen mit den außergewöhnlichen New Yorker Jazzmusikern Ruben Steijn (Schlagzeug) und Johannes Felscher (Kontrabass) verfolgt Roman Rofalski mit diesem Trio das einzigartige Konzept, die interaktive und groovige Spielweise des amerikanischen Jazz mit der europäischen klassischen Musik des 20. und 21. Jahrhunderts zu verschmelzen. Das Programm besteht aus Kompositionen, die einem Publikum der Klassik und des Jazz gleichermaßen Zugang zu ungewohnten Harmonien und komplexen Rhythmen bietet – quasi Avant-Garde zum Mitsingen.


Presse:

“(…) Rofalski takes different Idioms and forms a fascinating, matching and exciting product.”
PianoNews 05/14 [Tom Fuchs]

“Rofalski has managed to capture an evolution in sound with dramatic depth and carefully nuanced texture. (…) expect the unexpected.”
Criticaljazz.com 02/14 [Brent Black]

“(…) develops unique textures bar by bar (…) A true pleasure, almost a live-experience.”
stereoplay 06/14 [Matthias Inhoffen] – SOUND AWARD