Lade Programm

« Zurück zum aktuellen Programm

  • Dieses Programm hat bereits stattgefunden.

Our Hearts As Thieves // Live-Mitschnitt

Freitag 3. Januar 2020 - 20:30

Jonas Engel – Altsaxophon
Eliot Cardinaux – Piano, Poetry
Asger Thomsen – Bass, Objekte
Etienne Nillesen – extended snare drum


Das Ensemble veröffentlichte in 2018 ihr Debutalbum mit dem gleichnamigen Titel „Our Hearts As Thieves“. Die Musik entwickelt sich entlang der eindringlichen Lyrik Cardinauxs, dessen markante Stimme sich mit dem filigranen Klangkonstrukt der Instrumente untrennbar verwebt.

Die Musiker nutzen ihr Instrumentarium in kreativer, unkonventioneller Art und Weise, um Töne zu erzeugen, die das gewohnte Klangspektrum erweitern. Während Engel ausdrucksstarke, oft antimelodisch und texturierende Timbral-Schreie erzeugt, die den Klang der Stille einläuten, verwendet Thomsen eine Vielzahl von Präparationen für seinen Bass. Nahtlos fügen sie sich dabei in tiefe Drohnen und agil perkussive Texturen ein. Nillesen spielt auf einer einzelnen Snaredrum, ergänzt diese um die Verwendung verschiedener Gegenstände und erzeugt dabei einen Reibungsimpuls aus spürbarer Hitze. Währendessen sinnt Cardinaux mit einem kryptischen Gespür für Melodie nachdenklich am Klavier. Mit und ohne die Verwendung von Wörtern trägt er das emotionale Gewicht des sprudelnden Stroms der Sprache in den die Musiker gemeinsam eintauchen.


Bios:

Eliot Cardinaux wurde 1984 in Dayton, Ohio, geboren. Er ist Pianist und Dichter und lebt heute in Northampton, Massachusetts. Er studierte Jazzklavier an der Manhattan School of Music und zeitgenössische Improvisation am New England Conservatory. Er hat an vielen Orten gelebt und eine Vielzahl von Einflüssen absorbiert. Er ist der Gründer von The Bodily Press, durch die er die Werke anderer Dichter sowie einige seiner eigenen Sammelalben und Alben herausgebracht hat, darunter zuletzt Winter Poems und Magpie: Six Feet on Solid Ground. Sein erstes Album als Leader, American Thicket, wurde 2016 auf Loyal Label (Brooklyn, NY) veröffentlicht und entstand in Zusammenarbeit mit den allseitsbekannten Mat Maneri (Bratsche), Thomas Morgan (Bass) und Flin van Hemmen (Schlagzeug). Neben Our Hearts As Thieves sind seine weiteren Projekte unter anderen Odysseus Alone, Cleanness, Magpie und The Gown of Entry. Seine Gedichte wurden im Caliban Online, Big Big Wednesday, Hollow, Bloodroot Literary Journal, White Heat und Dispatches from the Poetry Wars veröffentlicht. Cardinaux tourt regelmäßig in Nord Amerika und Europa und nimmt war an Studioproduktionen gemeinsam mit Musikern wie Jeb Bishop, Randy Peterson, Eivind Opsvik, Jaimie Branch, Herb Robertson, Joe Morris, Mia Dyberg und Kresten Osgood beteiligt. Sein jüngstes Projekt, Sweet Beyond Witness, ist ein Album mit Klavierkompositionen und gesprochenem Text sowie begleitenden Texten und Filmen, das im August 2018 bei The Bodily Press veröffentlicht wurde. Vor kurzem wurde er als Dozent an die University of Massachusetts in Amherst berufen.

www.eliotcardinaux.com
www.bodilypress.com

Jonas Engel ist ein deutscher Saxophonist, Komponist und Stimme der jungen Kreativszene in Köln und Kopenhagen, wo er bei Frank Gratkowski, Jürgen Friedrich, Niels Klein, Torben Snekkestad, Søren Kjærgaard und Jacob Anderskov studierte. Also Solist oder mit seinen vielfach ausgezeichnten Bands „Just Another Foundry“ und „OWN YOUR BONES“ (Junger Deutscher Jazzpreis, Europäischer Tremplin Jazzpreis, Maastricht Jazzpreis, Dörken Stiftung) war er auf Konzertreisen in Europa, Südund Nordamerika, den Nahen Osten, China und Südostasien. Als Instrumentalist ist er auf der stetigen Suche durch erweiterte Spieltechniken und Präparation sein Klangspektrum zu vergrößern und neu zu definieren. Diese Forschung spiegelt sich auch in seiner kompositorischen arbeit, vor allem für seine Band „OWN YOUR BONES“ (Klaeng Records), wider, wo er versucht, den gesamten Klangraum für zwei Saxophone und Rhythmusgruppe auszuloten. Jonas war Teil des Bundesjazzorchesters (BuJazzO) unter der Leitung von Jiggs Whigham und Niels Klein und ist Stipendiat des DAADs und der Idella Fondation.

www.jonasengel.com

Asger Thomsen ist Bassist und Komponist und lebt in Kopenhagen, Dänemark. Er arbeitet hauptsächlich im Bereich der zeitgenössischen improvisierten Musik. Mit einer physischen, detailorientierten Herangehensweise und einer reichen Palette von Klängen, die oft durch den Einsatz
unkonventioneller Spieltechniken erweitert werden, strebt er in seiner Musik nach Kontrast und dynamischer Vorwärtsbewegung. Thomsen hat sich als vielseitiger Improvisator in der Kopenhagener Szene etabliert und tourt international. Er ist in vielen verschiedenen Kontexten zu hören, von alternativem Pop bis zu freiem / experimentellem Jazz und Avantgarde. Er leitet oder co-leitet Projekte wie Perfect Volume, Our Hearts as Thieves, Den Polyvalente Hjelm, Magpie und sein eigenes Solo-Projekt.
“Thomsen has a strong instinct for structure, which ensures direction and cohesiveness, even during the music’s most free-flowing moments.”  Bill Meyer, Downbeat

www.asgerthomsen.com

Etienne Nillesen ist ein aus den Niederlanden stammender Performer und Komponist mit Wohnsitz in Köln. Mit einer instrumentellen und physischen Herangehensweise erforscht und erweitert er die Grenzender natürlichen Akustik der Snaredrum mit konventionellen und erweiterten Techniken und Vorbereitungen. Seine Arbeit umfasst Elemente konzeptueller und spontaner Komposition, strukturierter Improvisation, Performance und Klangpoesie. Etienne ist neben seiner eigenen Arbeit ein Performer zeitgenössischer Musik und arbeitet mit Komposition, Bewegung und Snare Drum in einer Reihe interdisziplinärer Projekte. Durch sein Interesse an verschiedenen Formen explorativer Musik konnte er regelmäßig mit Künstlern wie Rudi Mahall, Claudio Puntin, Sofia Jernberg, Audrey Chen, Eva Risser, Philip Zoubek, Sebastian Gramss, Michael Thieke, Pascal Niggenkemper, Theo Bleckmann, Ernst Reijseger, Shelley Hirsch, Wolter Wierbos, Wilbert DeJoode, Carl Ludwig Hubsch, Michael Vorfeld, Eivind Aarset, Tom Arthurs, Robert Landfermann, Natalie Sandtorv, Robert van Heumen, Brad Henkel, Simon Nabatov, Sebastian Duboc, Frank Gratkowsky, Simin Tander, Elisabeth Fügemann, Nicola Hein, Matthias Muche und viele andere. Neben seiner Tätigkeit als Musiker ist er Professor am ArtEZ-Institut für Kunst in Arnhem, Niederlande.

www.etiennenillesen.com