Lade Programm

« Zurück zum aktuellen Programm

  • Dieses Programm hat bereits stattgefunden.

Livestream aus dem LOFT: Conrad / van Meel / Mussawisade: Jaggat

Samstag 27. Februar 2021 - 20:30

Markus Conrad – Gitarre
Caspar van Meel – Bass
Afra Mussawisade – Percussion

direkt zum livestream:

oder

►Sie sehen diesen livestream kostenlos über Youtube oder Facebook, wir freuen uns natürlich sehr, wenn Sie Markus, Caspar & Afra mit einem „virtuellen Ticket“ unterstützen, entweder

über PayPal:
http://paypal.me/casparvanmeelquintet

 

stream-Beginn: 20.15 Uhr CET
Konzert-Beginn: 20.30 Uhr CET

zum LOFT-YouTube-Kanal


Markus Conrad, Caspar van Meel, Afra Mussawisade, LOFT, Cologne, Köln, livestream, Jaggat, Christian HeckDas Trio Conrad / van Meel / Mussawisade spannt gekonnt melodische Bögen zwischen Weltmusik und kammermusikalischen Jazz. Die Musiker vereinen spanische, indische, arabische und lateinamerikanische Einflüsse zu einer ausdrucksstarken musikalischen Mischung. Es ist eine Musik die sich über kulturspezifische Kategorien hinaus bewegt und so ein facettenreiches, einzigartiges musikalisches Spektrum bildet. Neben hauptsachlich eigene Kompositionen von Conrad und van Meel spielt das Trio Stücke von dem Iranisch-Französische Oud Spieler Anouar Brahem und dem Jazz und Fusion Bassist Stanley Clark.

Der Gitarrist Markus Conrad bewegt sich musikalisch zwischen Jazz, Blues und Weltmusik und vereint diese Elemente in seinem ausdrucksstarkem Spiel. Neben seiner Präsenz auf zahlreichen Bühnen und Festivals ist Markus Conrad mit seiner Band „Zo Knarr“ Preisträger von Jazzwerk-Ruhr, dem [NU] Jazzprijs Dordrecht und dem Young Jazzaward Tübingen.
An der akustischen Gitarre war er mit dem „Blejwas – Conrad Duo“ Preisträger beim “Open Strings“ in Osnabrück. Als Gitarrist der Band „Grand Jam Experience“ interpretiert er das Hendrix Repertoire in immer neuen Variationen.
Markus Conrad erhielt in frühen Jahren klassischen Klavierunterricht und erlernte das Gitarrenspiel autodidaktisch. Währen des Studium am ArtEZ Conservatorium in Arnhem hatte er Unterricht bei Frank Sichmann und Onno Kelk und besuchte Masterclasses von Scott Henderson , Richard Bona, Mike Stern und John Abercrombie u.a.

Caspar van Meel ist ein niederländischer Bassist, Arrangeur und Komponist, der in Deutschland lebt und arbeitet. Sein sowohl vielseitiges als auch solides Spiel ist fest in der Jazztradition verwurzelt, zeigt aber immer eine in die Zukunft gerichtete Kreativität. John Goldsby, Bassist der WDR Big Band, sagte einmal über van Meel: „Seine Musik ist in der Jazztradition verwurzelt, aber er spielt mit einem Ohr an der Zukunft.“
Der 1979 in Amersfoort geborene van Meel hat zunächst einen Master of Arts & Culture mit Schwerpunkt Philosophie an der Universität Masstricht (NL) erlangt, anschließend widmete er sich vollständig der Musik und studierte Kontrabass am Conservatorium Maastricht bei Jan van de Boomen und Carol Hart (Amsterdam Concertgebouw Orchester). Danacht studierte van Meel an der Folkwang
Universität in Essen und hatte Unterricht bei John Goldsby (WDR Big Band). Van Meel gewann bereits mehrere Preise: Mit seinem Quintett setzte er sich bei der Future Sounds Competition durch und erhielt den Jazzpreis Ruhr. Als Co-Leader der Band Trigonon wurde er mit dem Jazzwerkpreis Ruhr ausgezeichnet, und als Bassist der Mike Roelofs Band erreichte er das Finale der Dutch Jazz Competition. 2014 nahm er am renommierten Workshop für Jazz und kreative Musik am Banff Center in Kanada teil und arbeitete dort u. a. mit Steve Coleman, Vijay Iyer, Jeff Tain Waits, Reggie Workman und Marcus Gilmore.
Er spielte unter anderem mit der WDR Big Band, Philip Catherine, Götz Alsman, Gerd Dudek, Martin Sasse, Paul Heller, Pablo Held, Jonas Burgwinkel und Denis Gäbel und trat auf bekannten internationalen Festivals auf, etwa dem North Sea Jazz Festival, der WDR Jazz Night und den Leverkusener Jazztagen. Außerdem wird er regelmäßig für Theater- und Studioproduktionen engagiert, arrangierte und komponierte Musik für die Tonhalle Düsseldorf sowie die Bochumer Symphoniker
und arbeitet leidenschaftlich als Musikpädagoge.

https://casparvanmeel.com

Afra Mussawisade wurde 1973 in Teheran geboren und erhielt schon früh Unterricht in klassischen Persische Perkussion mit Arjang Kamkar und Tonbak-Master Farhangfar. In 1983 immigrierte er nach Deutschland und erhielt Unterricht in Cello und Klavier. Von 1991 bis 1993 studierte er afrikanische Percussion und besuchte Meisterklassen bei Luis Conte, Nicky Marrero, Glen Velez und Alex Acuña. Ab 1994 studierte er lateinamerikanische Perkussion am Konservatorium von Rotterdam Ab 1999 studierte er in Kuba an den Konservatorien von Santiago de Cuba und und nahm in Havanna privaten Unterricht bei kubanischen Musikern. Seit 2003 studierte er während mehreren Aufenthalten in Indien u.a. am Karnataka College Of Percussion/Bangaloresüdindische Perkussionsmusik.
Durch diese verschiedene Stilisten zu verinnerlichen hat Afra einen einzigartige Stil und Kombination von Perkussion entwickelt. Er ist ein weltweit gefragter Künstler und arbeitete u.a. zusammen mit der WDR Big Band, Till Brönner, Zuco 103, Drums United, Xavier Naidoo, Oene van Geeld, Mezzoforte, Scapino Ballet, Gabriel Perez und viele anderen.

http://afrabeat.com/

Die Presse schreibt:
His vocabulary consists of oriental drums as well as those at home in western culture”.
Mussawisade is a sheer wizard on his extended percussion set, contributing subtle accompaniment as well as overwhelming virtuosity”


Ton: Christian Heck
Produktion: Dr. Urs Benedikt Müller & Hans Martin Müller
Dank an: Mischa Salevic

&


Markus Conrad – guitar
Caspar van Meel – bass
Afra Mussawisade – percussion

take me directly to the livestream:

or

You can watch this livestream for free on YouTube or Facebook, we are of course very happy if you support Markus, Caspar & Afra with a „virtual ticket“, either

via PayPal:
http://paypal.me/casparvanmeelquintet

stream starts : 8.15 pm CET
concert starts: 8.30 pm CET

to the LOFT YouTube channel


The trio Conrad / van Meel / Mussawisade skillfully spans melodic arcs between world music and chamber jazz. The musicians combine Spanish, Indian, Arabic and Latin American influences into an expressive musical blend. It is a music that moves beyond culturally specific categories to form a multifaceted, unique musical spectrum. Besides mainly original compositions by Conrad and van Meel, the trio plays pieces by Iranian-French oud player Anouar Brahem and jazz and fusion bassist Stanley Clark.

Guitarist Markus Conrad moves musically between jazz, blues and world music and combines these elements in his expressive playing. In addition to his presence on numerous stages and festivals, Markus Conrad and his band „Zo Knarr“ are winners of Jazzwerk-Ruhr, the [NU] Jazzprijs Dordrecht and the Young Jazzaward Tübingen.
On the acoustic guitar he was a prize winner at the „Open Strings“ in Osnabrück with the „Blejwas – Conrad Duo“. As guitarist of the band „Grand Jam Experience“ he interprets the Hendrix repertoire in ever new variations.
Markus Conrad received classical piano lessons in his early years and learned to play the guitar autodidactically. During his studies at the ArtEZ Conservatorium in Arnhem he had lessons with Frank Sichmann and Onno Kelk and attended masterclasses with Scott Henderson, Richard Bona, Mike Stern and John Abercrombie among others.

Caspar van Meel is a Dutch bassist, arranger and composer living and working in Germany. His playing, both versatile and solid, is firmly rooted in the jazz tradition, but always shows a creativity directed toward the future. John Goldsby, bassist of the WDR Big Band, once said of van Meel: „His music is rooted in the jazz tradition, but he plays with an ear to the future.“
Born in Amersfoort in 1979, van Meel first earned a Master of Arts & Culture degree with a focus on philosophy from the University of Masstricht (NL), then devoted himself entirely to music, studying double bass at the Maastricht Conservatory with Jan van de Boomen and Carol Hart (Amsterdam Concertgebouw Orchestra). Danacht van Meel studied at the Folkwang
University in Essen and had lessons with John Goldsby (WDR Big Band). Van Meel has already won several prizes: With his quintet he prevailed at the Future Sounds Competition and received the Jazzpreis Ruhr. As co-leader of the band Trigonon he was awarded the Jazzwerkpreis Ruhr, and as bassist of the Mike Roelofs Band he reached the finals of the Dutch Jazz Competition. In 2014, he participated in the prestigious Jazz and Creative Music Workshop at the Banff Center in Canada, where he worked with Steve Coleman, Vijay Iyer, Jeff Tain Waits, Reggie Workman and Marcus Gilmore, among others.
He has played with the WDR Big Band, Philip Catherine, Götz Alsman, Gerd Dudek, Martin Sasse, Paul Heller, Pablo Held, Jonas Burgwinkel and Denis Gäbel, among others, and has performed at well-known international festivals, such as the North Sea Jazz Festival, the WDR Jazz Night and the Leverkusener Jazztage. He is also regularly engaged for theater and studio productions, has arranged and composed music for the Tonhalle Düsseldorf as well as the Bochumer Symphoniker
and works passionately as a music educator.

https://casparvanmeel.com

Afra Mussawisade was born in Tehran in 1973 and received early lessons in classical Persian percussion with Arjang Kamkar and Tonbak master Farhangfar. In 1983 he immigrated to Germany and received lessons in cello and piano. From 1991 to 1993 he studied African percussion and attended master classes with Luis Conte, Nicky Marrero, Glen Velez and Alex Acuña. From 1994 he studied Latin American percussion at the Rotterdam Conservatory From 1999 he studied in Cuba at the conservatories of Santiago de Cuba and and took private lessons with Cuban musicians in Havana. Since 2003 he studied during several stays in India among others at the Karnataka College Of Percussion/Bangaloresouth Indian percussion music.
Through this exposure to different styles, Afra has developed a unique style and combination of percussion. He is in demand worldwide and has worked with the WDR Big Band, Till Brönner, Zuco 103, Drums United, Xavier Naidoo, Oene van Geeld, Mezzoforte, Scapino Ballet, Gabriel Perez and many others.

http://afrabeat.com/

Press:
His vocabulary consists of oriental drums as well as those at home in western culture”.
Mussawisade is a sheer wizard on his extended percussion set, contributing subtle accompaniment as well as overwhelming virtuosity”


Sound: Christian Heck
Production: Dr. Urs Benedikt Müller & Hans Martin Müller
Thanks to: Mischa Salevic

&