Lade Programm

« Zurück zum aktuellen Programm

  • Dieses Programm hat bereits stattgefunden.

Hans Lüdemann TransEuropeExpress feat. Majid Bekkas & Rhani Krija

Sonntag 14. Juli 2019 - 20:30

„on the edges I“

Hans Lüdemann – Piano, virtual piano
Yves Robert – Posaune
Alexandra Grimal – Tenor- & Sopransaxophon, Stimme
Silke Eberhard – Altsaxophon, Bassklarinette, Klarinett
Regis Huby – Violine
Ronny Graupe – Gitarre
Sebastien Boisseau – Bass
Dejan Terzic – Schlagzeug, percussion

special guests:
Majid Bekkas – Stimme, Oud, Gumbri
Rhani Krija – percussion, Gumbri, Stimme


© Hyou Vielz

Der TransEuropeExpress rollt: kreative Köpfe der deutschen und französischen Jazzszene haben sich in diesem Oktett zusammengefunden. Ihre 2018 veröffentlichte CD Polyjazz wurde von der Presse als grandioses Meisterwerk (Fono-Forum) gefeiert und für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert. Im LOFT stellt das Ensemble den ersten Teil seines großen neuen Projekts on the edges vor, welches in vier Teilen angelegt ist. Es ist inspiriert von Navid Kermani’s entlang den Gräben und vollzieht eine Art musikalischer Reise an den Rändern Europas. Im Mittelpunkt von on the edges 1 – Mediterranean Express steht der Gastsolist Majid Bekkas aus Marokko, der die Lauten Oud, Gumbri, seine Stimme und eigene Kompositionen in das Ensemble einbringt. Das perkussive Feuer der nordafrikanischen Musik wird von Rhani Krija, dem Virtuosen der Darabouka – Trommel, entfacht. Für On the edges I haben die Musiker des Ensembles mit den Gästen ein gemeinsames Programm neuer Kompositionen und Improvisationen entwickelt, das aus Gegensätzen und Kontrasten musikalische Energie und Spannung generiert.

Der TransEuropeExpress ist auch live ein Erlebnis – die französische Liberation sprach anlässlich des Konzerts beim Jazzdor-Festival Berlin 2018 von superlativer Begeisterung. Zusammengetan haben sich in diesem Ensemble acht hochkarätige deutsche und französische Musiker, die gemeinsam musikalische und menschliche Grenzen überschreiten. Seite an Seite arbeiten etablierte Größen wie der französische Posaunist Yves Robert mit Musikern der jüngeren Generation wie dem deutschen Gitarristen Ronny Graupe und der Saxophonistin Alexandra Grimal. Die Frontline bilden die Saxophonistin Silke Eberhard und der Geiger Regis Huby. Für eine energetische rhythmische Basis sorgt das Trio ROOMS mit Sebastien Boisseau, Dejan Terzic und dem künstlerischen Leiter der Band, Pianist Hans Lüdemann.

© Ralf Dombrowski

Majid Bekkas aus Rabat, Marokko, ist eine bedeutende Größe der nordafrikanischen Musik. Er verbindet traditionelle Elemente, etwa aus der Gnawa – Musik, mit einem sehr offenen und universalistischen Musikverständnis. Er ist ein begnadeter Performer und dem europäischen Publikum unter anderem durch seine Zusammenarbeit mit Joachim Kühn in dessen Trio bekannt. Perkussionist Rhani Krija stammt ebenfalls aus Marokko, ist aber schon vor vielen Jahren in Deutschland heimisch geworden und hat sich von dort aus international einen Namen gemacht. Er ist ein großer Meister der Darabouka – Trommel, die im Zentrum seines farbenreichen Instrumentariums steht.


Gefördert von: