Lade Programm

« Zurück zum aktuellen Programm

  • Vergangene Veranstaltung.

MEAN

Donnerstag 20. April 2017 - 20:30

logo_kkfnKonzert im Rahmen der Aktionswochen „Gegen Populismus von Rechts und menschenverachtende rassistische Hetze!“
Kein Kölsch für Nazis – Kein Raum für Rassismus
http://keinkoelschfuernazis.cologne/


Martin Auer – Trompete
Werner Neumann – Gitarre
Matze Eichhorn – Bass
Gaga Ehlert – Schlagzeug


© Jörg Singer
© Jörg Singer

Ihren Ursprung hat diese Band in Leipzig, wo sich vier außergewöhnlich wagemutige und instrumental hochgebildete Musiker trafen, um bei einem Festival der gemeinsamen Leidenschaft für musikalische Husarenritte zwischen gepflegtem Jazz und wildem Rock zu frönen.
Das Debutalbum feierte ihre „Helden aus einer fernen Zeit“, zu denen so unterschiedliche Persönlichkeiten wie Frank Zappa und Elfriede Jelinek zählen. Anfangs wurde der Bandname aus den Initialen der Musiker gebildet, nach und nach stellte sich jedoch heraus, dass der Name Programm ist. Denn die Musik von Mean ist im Durchschnittswert eine wüste, fiese, garstige, erbärmlich gemeine, filzige, unlautere Mischung aus Jazz, Punk, Rock, Ska und bayrischer Blasmusik, in der der Trompeter Martin Auer seine Wurzeln hat. Doch am Ende passt alles prima zusammen und manchmal kann man sogar darauf tanzen.
Nun ist die zweite CD erschienen (Jazzhausmusik), sie heisst „Clara Park“.

mean-music.de


Presse:

„elektrisch, böse und sehr unique“
Bassprofessor

„vielmehr scheint es, als würden Endsiebziger Postbop und Achtziger Electric Jazz in moderner Komplexrockkante zelebriert. Der Drive ist enorm, die Laszivität der Kompositionen tief, das handwerkliche Spiel großartig, die Soli bannend.“
ragazzi-music

CD „Clara Park“ ist die CD der Woche beim NDR (Januar 2017)!!!

„Das Konzert von M.E.A.N. gehört zum Besten, das hier zu hören war. … Wie diese vier Musiker in ihren Kompositionen … Klangschichten aufeinander türmen und alle Möglichkeiten ihrer Instrumente nutzen, um noch eins draufzusetzen, das macht die eigentliche Kunst der Band aus. So entsteht ein Sound, der fest und sicher geerdet ist und sich in ungeahnte Höhen schwingt. Der Jubel des Publikums kannte keine Grenzen, und die Musiker bedankten sich mit „Clara-Park“, einem tollen Stück, das als Titel ihrer neuen CD dient.“
Ostthüringer Zeitung

„Hochgeschätzte Kollegen aus der Branche der bösen Musik, schon lange habe ich nicht mehr eine so erfrischende Produktion wie Eure CD „Clara Park“ gehört: Super gespielt, voller Überraschungen jenseits aller stilistischen Barrieren, viele Farben, schön lange Pausen zwischen den einzelnen Nummern, richtig hip! WEITER SO !!!“
Ekkard Joost