Lade Programm

« Zurück zum aktuellen Programm

  • Vergangene Veranstaltung.

Chris Brown Solo & BROWN / DEBACKER / JAVAID / AHRENDT

Freitag 3. November 2017 - 20:30

Chris Brown Solo – piano, electronics
Marlies Debacker – piano, clavinet

Salim Javaid – saxophone
Sabine Akiko Ahrendt – violin


Mit Chris Brown (*1953) kommt ein ganz außergewöhnlicher Komponist, Pianist und elektronischer Musiker ins Loft. Er ist als Pianist und Improvisator auf Freejazz-Platten wie mit „Glenn Spearman’s Double Trios“ „Mystery Project“ (w/ Larry Ochs – reeds, Donald Robinson – drums, William Winant – percussion, Ben Lindgren – double bass) zu hören, konzertierte mit Tim Perkis, Fred Firth u.v. a., hat zahlreiche CD-Produktionen als zeitgenössischer klassischer Pianist aufgenommen (unter anderem mit Werken von Luc Ferrari, Henry Cowell, John Zorn…), komponierte für das legendäre Rova Saxophone Quartet, das Abel-Steinberg-Winant Trio und zahlreiche weitere Auftraggeber. Brown unterrichtet Komposition und elektronische Musik am Mills College in Oakland, wo er auch Co-Direktor der Center of Contemporary Music ist.

Im ersten Set präsentiert Brown ein Solo am Klavier + Elektronik.
Im zweiten Set trifft Brown dann auf Marlies Debacker (Klavier), Salim Javaid (Saxophon) und Sabine Akiko Ahrendt (Violine). Debacker dürfte dem Kölner Publikum aus verschiedensten Kontexten bekannt sein – zuletzt zu hören war sie mit zeitgenössischem Solorepertoire beim Klavierfestival „TASTE – this piano is not prepared“ –  und im Loft erst kürzlich beispielsweise mit Frank Gratkowski im Duo, mit dem Multiple Joy(ce) Orchestra und bei ihrem Masterabschluss im September (mit Carl Ludwig Hübsch, Florian Zwissler und Etienne Nillesen). Die gebürtige Belgierin studierte Jazz-Klavier in Köln und nun Neue Musik in Essen.
Mit dem Saxophonisten Salim Javaid bildet sie ein eingespieltes Duo, das erst kürzlich ein neues Album beim Label von IMPAKT veröffentlicht hat (UCHRONIA – mit Dominik Mahnig und Stefan Schönegg). Javaid studiert Jazz-Saxophon in Köln und ist ähnlich aktiv im regen Kölner Musikgeschehen.
Ahrendt konnte man ebenfalls kürzlich beim Multiple Joy(ce) Orchestra erleben oder beispielsweise 2016 mit Peter Evans, Florian Zwissler und Elisabeth Coudoux im LOFT. Sie ist Mitglied bei „ensemble garage“, „PRAESENZ“, „Contrechamps“ und „radikaltranslation“.
2 Flügel, Elektronik, Saxophone und Violine – man darf sich also auf ein orchestrales, farbenreiches Konzert freuen!